Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

ZU Verkaufsprovision Dabei handelt es sich um eine variable Vergütung, die Unternehmen ihren jeweiligen Verkäufern auf Basis der erzielten Umsätze zahlen. Im Mittelpunkt steht die Bereitstellung eines Prozentsatzes für jedes geschlossene Geschäft, um diera zu fördern und gleichzeitig das Umsatzvolumen des Unternehmens zu steigern.

Viele Unternehmer glauben, dass das Vertriebsteam der große Motor eines Unternehmens ist. Wenn das wahr ist, dann können wir sagen, dass die Verkaufsprovision der Treibstoff ist, der dieran Motor antreibt.

Abgesehen von den Analogien meinen wir, dass die Verkaufsprovision ein äußerst einflussreicher Faktor für die Motivation eines Vertriebsteams und damit für die Steigerung der Konversionsrate eines Unternehmens ist.

wenn du es verstehen willst Was ist die Verkaufsprovision, welche Arten gibt es, wie wird sie berechnet?unter anderem… Bleiben Sie über alle Themen in diesem Artikel auf dem Laufenden, denn wir werden Ihnen alles über Verkaufsprovisionen erklären.

Gutes Lesen!

Was ist eine Verkaufsprovision?

Die Verkaufsprovision ist der Betrag, den ein Verkäufer basierend auf der Anzahl der getätigten Verkäufe erhält. Grundsätzlich, ist der Prozentsatz des Wertes der an den Verkäufer getätigten Verkäufe, der ein variabler Teil seines Gehalts ist.

Viele Unternehmen nutzen eine Verkaufsprovision, um ihre Mitarbeiter zu produktiverer Arbeit zu ermutigen und dafür eine zusätzliche Vergütung zu erhalten. Andere legen die Verkaufsprovision schärfer fest, so dass sie den Großteil des Verkäufergehalts ausmacht.

Allerdings kann die Definition der Art bzw. Höhe der Verkaufsprovision von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein. Es gibt kein einzelnes Modell oder einen vorab festgelegten Prozentsatz, der umgesetzt werden muss.

Keine Sorge, in diesem Artikel werden wir jeden dieser Punkte zu Compañia emprendedora-Strategien erläutern … Folgen Sie uns!

Arten von Verkaufsprovisionen

Um Ihnen zu helfen, den gesamten Prozess der Implementierung eines Startups in Ihrem Unternehmen zu verstehen, stellen wir das vor Arten von Verkaufsprovisionen, die auf dem aktuellen Markt am häufigsten angewendet werden.

Wenn Sie jedes einzelne davon kennen, wird es Ihnen sicherlich leichter fallen, das Modell auszuwählen, das für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist. Hör zu:

Kommission zum Verkauf

Die Verkaufsprovision ist eine der traditionellsten. garantiert, dass der Verkäufer Für jeden getätigten Verkauf erhalten Sie zusätzlich zu einem vereinbarten Festgehalt einen Prozentsatz mit dem Unternehmen.

Es handelt sich um eine Provisionsart, die sinnvoller ist, wenn das Unternehmen mit Produkten arbeitet, die einen höheren Durchschnittspreis und einen etwas längeren Verkaufsprozess haben. Andernfalls ist es möglicherweise nicht so vorteilhaft für die Verkäufer und folglich auch nicht für das Unternehmen.

reine Provision

Eine reine Provision ist eine, bei der die Das Gehalt des Verkäufers besteht praktisch ausschließlich aus Provisionen, das heißt, es gibt kein im Voraus festgelegtes festes Gehalt. Wenn der Verkäufer jedoch im Monat kein gutes Umsatzvolumen erzielt, garantiert das Gesetz Nr. 3.207, dass er einen Betrag in Höhe des Mindestlohns für die Kategorie oder des Mindestlohns erhält.

Ziel- oder Staffelprovision

Die Provisionierung nach Ziel, auch Staffelprovision genannt, steht in direktem Zusammenhang mit der Prozentsatz der vom Verkäufer erreichten Ziele während eines bestimmten Zeitraums. Grundsätzlich gilt: Je näher Sie dem Ziel kommen, desto höher ist der Betrag, den Sie erhalten.

Das heißt, wenn der Verkäufer weniger als 50 % des Ziels erreicht, erhält er die Provision nicht. Wenn Sie 60 % bis 80 % des Ziels erreichen, können Sie 70 % der Provision erhalten. Denken Sie daran, dass der Prozentsatz steigt, wenn er 100 % erreicht oder überschreitet.

Aufschlagsprovision

Die Gewinnspannenprovision wiederum legt fest, dass der Verkäufer für jeden getätigten Verkauf einen Prozentsatz erhalten muss, aber Der Betrag errechnet sich aus dem monatlichen Gewinn des Unternehmens.

Es handelt sich um eine Provisionsart, die von vielen Unternehmern als die wirtschaftlich sinnvollste angesehen wird, da die Berechnung nicht auf dem Gesamtwert jedes einzelnen Verkaufs, sondern auf der Rentabilität des Unternehmens basiert.

Dennoch ist zu erwähnen, dass die Gewinnspannenprovision von den Unternehmen etwas aufwändigere Berechnungen erfordert.

Provision pro Quittung

Die Provision pro Quittung wird häufig in Unternehmen mit verwendet Wiederkehrende Zahlung, wie Abonnementclub, Y también-Commerce-Plattform usw. Diera Unternehmen arbeiten auf der Grundlage von Abonnements, die monatlich, vierteljährlich, jährlich oder mit einem anderen vorab vereinbarten Zeitraum abgeschlossen werden können.

Dies bedeutet, dass Unternehmen nicht die volle Vergütung zum Zeitpunkt des Kaufs erhalten, sondern auf wiederkehrender Basis. Daher erfolgt die Zahlung der Verkäuferprovision erst nach Abschluss des Verkaufs bzw. nach Zahlung der jeweiligen monatlichen Abonnementgebühr.

Wie berechnet man die Verkaufsprovision?

Nachdem Sie nun wissen, wie hoch die Verkaufsprovision ist und welche Arten sie hat, ist es an der Zeit, zu wissen, wie die Provision berechnet wird. Denken Sie dazu daran, herauszufinden, welches Modell am besten zu Ihrem Unternehmen passt, okey?

Überprüfen Sie die Schritt für Schritt, wie man die Verkaufsprovision berechnet Folgen:

1. Legen Sie den Provisionsprozentsatz fest

Der erste Schritt im gesamten Prozess besteht darin, den Prozentsatz zu definieren, den Sie der Verkäuferprovision zur Verfügung stellen.

Normalerweise, Unternehmen erheben eine Provision von 2,5 % bis 8 %… aber dieser Prozentsatz kann sich ändern, wenn Produkte oder Dienstleistungen mit einem höheren Durchschnittspreis verkauft werden. Daher hängt diera Definition auch von der Art des Produkts ab, das Sie in Ihrem Geschäft verkaufen.

Der einzige Punkt, auf den Sie achten sollten, ist, dass Sie einen Provisionsprozentsatz festlegen, der keinen Einfluss auf die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens hat. Die Idee besteht darin, Vertriebsmitarbeiter dazu zu ermutigen, immer mehr Verkäufe zu tätigen, ohne jedoch den Cashflow Ihres Unternehmens zu beeinträchtigen.

2. Legen Sie die Zahlungsfrist fest

Wann zahlen Sie die Provision? Nachdem Sie den Provisionsprozentsatz definiert haben, müssen Sie ihn festlegen Zeitraum des Monats für die Zahlung von Beträgen an Verkäufer.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass Sie mit Ihrem Team klären, wie lange dieses Provisionsmodell funktioniert. Durch die Abstimmung dieser Punkte vermeiden Sie mögliche Kommunikationsfehler, Frustrationen oder andere Probleme mit Ihren Verkäufern.

Nutzen Sie die Gelegenheit und lesen Sie auch: Erleben Sie einen Umsatzrückgang? Verstehen Sie die Gründe und mögliche Lösungen.

3. Legen Sie die Kriterien für die Validierung eines Verkaufs fest

Es ist genauso wichtig wie die Festlegung des Provisionsprozentsatzes und des Zeitpunkts der Auszahlung an den Verkäufer Legen Sie die Kriterien fest, die den Abschluss eines Verkaufs bestätigen – und damit die Zahlung dieser Provision.

Dazu sollten Sie über Themen nachdenken wie:

  • Sind alle Produkte provisionspflichtig? Aber sie sind?
  • Wie hoch sind die Provisionsbeträge?
  • Wann beginnt der Verkaufstag: nach der Vertragsunterzeichnung, der Zahlung an den Kunden oder der Rechnungsstellung?
  • Stellt der Verkäufer die Erhebung der Provision ein, wenn der Kunde die Zahlung nicht leistet?
  • Ist die Provision im Falle eines Widerrufs oder einer Rückgabe des Produkts weiterhin gültig?

Sobald Sie alle diera Punkte verstanden haben, sind Sie bei der Berechnung der Verkaufsprovision einen Schritt weiter … Lesen Sie weiter!

4. Berechnen Sie die Verkäufe jedes Verkäufers

Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin, die Umsätze jedes Verkäufers, also einzeln, zu berechnen.

Dafür, Sie können Tabellenkalkulationen verwenden oder sich für automatisierte Systeme entscheiden, wie zum Beispiel CRM. Beide Optionen sind gültig. Wenn Ihr Unternehmen jedoch über eine große Anzahl von Verkäufern verfügt, kann der Einsatz von Programa dabei helfen, alle Zahlen klarer und effizienter zu organisieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie auch die Umsätze des gesamten Teams berechnen und dabei die individuellen Ergebnisse jedes einzelnen Verkäufers berücksichtigen. Dadurch erhalten Sie einen umfassenderen Überblick über die Leistung Ihres Teams.

5. Berechnen Sie die Höhe der Verkaufsprovision

Nach all den vorherigen Punkten ist es für Sie an der Zeit, den Wert der Verkaufsprovision zu berechnen. Hierzu können Sie beispielsweise folgende Formel anwenden:

Provision = Umsatzwert x Prozentsatz der Provision

Stellen Sie sich zur besseren Veranschaulichung vor, dass Sie 6 % als Provisionsprozentsatz für den Verkauf eines bestimmten Produkts in Ihrem Geschäft festgelegt haben. Wenn also der Verkäufer oder das gesamte Team in einem bestimmten Zeitraum 60.000 R$ erreicht Zeitraum, die Ergebnisse werden sein:

Provision = 60.000 x 0,06

Provision = BRL 3.600,00

Ganz einfach, oder? Aber bleiben Sie dran, denn wir haben weitere wertvolle Informationen für Sie, um die Verkaufsprovisionen Ihres Unternehmens bestmöglich zu definieren …

Wie bezahle ich die Verkaufsprovision?

Im Allgemeinen wird die Verkaufsprovision monatlich gezahlt, es kann jedoch auch eine Vereinbarung bestehen, die beispielsweise eine wöchentliche oder zweiwöchentliche Zahlung vorsieht. Es ist auch wichtig, die Grenze zu respektieren bis zu drei Monate für die Zahlunggemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 3.207/57.

Denken Sie daran, dass eine der beliebtesten Möglichkeiten zur Zahlung der Verkaufsprovision die Zahlung per a ist schriftlicher Vertrag zwischen den Parteien. Normalerweise wird dies bereits bei der Beauftragung des Verkäufers festgelegt, insbesondere bei Unternehmen, die nach dem CLT-Regime arbeiten.

Dieses Dokument muss tatsächlich alle rechtlichen Bestimmungen enthalten, die sowohl vom Unternehmen als auch vom beauftragten Lieferanten erfüllt werden müssen. Darüber hinaus müssen beide Parteien den vorgelegten Klauseln zustimmen.

Denken Sie außerdem daran, im Vertrag die Art der Provision und die Art und Weise, wie der Verkäufer sie erhält, klarzustellen, d. h. den endgültigen Verkaufswert oder den Barwert. Auf diera Weise können Sie Fehler oder Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten vermeiden.

4 Tipps zur Festlegung der Verkaufsprovision

Nachdem wir verstanden haben, wie die Verkaufsprovision berechnet wird, stellen wir Ihnen nun einige Tipps vor, die Ihnen dabei helfen, diera Aufgabe noch genauer und effizienter zu erledigen. Verifizieren!

1. Richten Sie eine Zahlungsbasis ein

Unter Zahlungsbasis können wir die Gehaltsuntergrenze verstehen, die in der reinen Provisionsart vorgesehen ist, wie oben erläutert.

In diesem Fall, Wichtig ist, dass Sie den Wert weder zu niedrig noch zu hoch einstellen… Aber behalten Sie die Cómputo und achten Sie auf die Kategorie. Viele Händler entscheiden sich sogar dafür, den Mindestlohn als Bemessungsgrundlage festzulegen.

Analysieren Sie die Finanzen Ihres Unternehmens und die Anzahl der Vertriebsmitarbeiter, die Sie benötigen, um die Zahlungsbasis festzulegen.

2. Legen Sie das Hauptziel Ihres Unternehmens fest

Was sind kurz-, mittel- und langfristige Ziele Ihres Unternehmens? Es gibt mehrere Möglichkeiten, die je nach Unternehmen variieren… Zu den wichtigsten zählen Faktoren wie:

Ist eines davon für Ihr Unternehmen sinnvoll? Analysieren Sie die aktuelle Realität Ihres Unternehmens, um zu verstehen, welches Ziel Sie sich setzen möchten.

3. Bieten Sie Anreize

Verkäufer zu ermutigen, immer mehr zu verkaufen, ist die Grundlage, wenn wir über den Erfolg eines Unternehmens sprechen. Finden Sie das auch? Doch so sehr sich diera Mitarbeiter für die Steigerung Ihres Gewinns einsetzen, ist es wichtig, dass Sie sie von Zeit zu Zeit auch ermutigen.

Viele Unternehmen führen Gymkhanas und andere Initiativen ein, um Verkäufer zu mehr Verkäufen zu motivieren. Aber die Wahrheit ist, dass es zu diesem Zeitpunkt noch mehrere andere Strategien gibt, die Sie anwenden können …

Stellen Sie unabhängig von Ihrer Wahl sicher, dass die Initiative beliebt und positiv ist, um Ihre Verkäufer tatsächlich zu ermutigen. Das heißt, ohne unnötige Frustrationen oder Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen zu erzeugen.

4. Überwachen Sie die Ergebnisse

Ebenso wichtig wie die Anreize für Verkäufer ist die Überwachung der erzielten Verkaufsergebnisse. Dies dient als Thermometer, um die Leistung der einzelnen Verkäufer und des Teams als Ganzes zu verstehen.

Nehmen Sie bei Bedarf Anpassungen vor und ändern Sie die Strategien, um die erwarteten Ergebnisse zu erzielen. Es ist sehr wichtig, zu diesem Zeitpunkt einen offenen Dialog mit Ihrem Vertriebsteam zu führen Verkäufer können wertvolles Retroalimentación geben um den Prozess weiter zu verbessern.

Es ist erwähnenswert, dass dies nur ein weiterer Aspekt ist, den Sie berücksichtigen müssen, um nach der Festlegung Ihrer Verkaufsprovision die besten Ergebnisse zu erzielen. Tatsächlich gibt es noch mehrere andere wichtige Faktoren für Ihr Unternehmen, um am Markt an der Spitze zu bleiben …

Aus diesem Grund suchen viele Unternehmen Hilfe bei spezialisierten Y también-Commerce-Beratern. Wenn dies auch Ihr Wunsch ist, müssen Sie das wissen Y también-Commerce-Beratung in der Praxis!

Hierbei handelt es sich um ein Beschleunigungsprogramm für Unternehmer, die ihre Abläufe mithilfe von von a geschulten Beratern optimieren möchten geprüfte und anerkannte Methodik.

Während der Beratung erhalten Sie einen individuellen Plan zur Verbesserung anspruchsvoller Bereiche Ihres Unternehmens, einschließlich des Kundendienstbereichs. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie hier:

Häufige Fragen

Was ist eine Verkaufsprovision?

Die Verkaufsprovision ist der zusätzliche Betrag, den ein Verkäufer basierend auf der Anzahl der getätigten Verkäufe erhält. Im Grunde handelt es sich dabei um den prozentualen Anteil des Verkaufswertes an den Verkäufer, der einen variablen Teil seines Gehalts darstellt.

Wie hoch ist die Verkäuferprovision?

Es gibt keinen vordefinierten Wert für die Verkäuferprovision. Es ist jedoch üblich, dass Unternehmen eine Provision von 2,5 % bis 8 % erheben. Dieser Prozentsatz kann sich jedoch ändern, wenn Produkte oder Dienstleistungen mit einem höheren Durchschnittspreis verkauft werden. Daher hängt diera Definition auch von der Art des Produkts ab, das Sie in Ihrem Geschäft verkaufen.

Wie soll die Provision ausgezahlt werden?

Im Allgemeinen wird die Verkaufsprovision monatlich gezahlt, es kann jedoch auch eine Vereinbarung bestehen, die beispielsweise eine wöchentliche oder zweiwöchentliche Zahlung vorsieht. Es ist auch wichtig, die im Gesetz Nr. 3.207/57 festgelegte Zahlungsfrist von bis zu drei Monaten einzuhalten.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

  Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

  Wie hoch ist die Verkaufsprovision?

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Handel

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen