Was ist platonische Liebe?

Was ist platonische Liebe?

523

Um besser zu verstehen, was platonische Liebe ist, müssen wir ein wenig in den Bereich der Philosophie vordringen und über Platons Theorie über die reale und imaginäre Welt sprechen. Der Philosoph glaubte an die Existenz zweier Welten: der realen, der Materie, in der wir jeden Tag leben, und der imaginären, der Welt, die wir in unserem Kopf erschaffen.

In der Welt, in der wir leben, sind wir immer voller Probleme, wir wissen, dass die Dinge und Menschen hier nicht ewig sind, dass es Mängel, Fehler, schlechte Dinge gibt und nicht in der Welt, die wir erfunden haben.

In unserer privaten Welt passiert nur das, was wir wollen, wir sehen alles perfekt, und zwar aus unserer Sicht. Weil es eine Parallelwelt ist, die nur von uns abhängt, funktioniert dort alles. Hast du verstanden?

Was ist platonische Liebe und wie entsteht sie?

Um noch einmal darüber zu sprechen, was platonische Liebe ist: Es ist die Liebe, die wir in dieser idealen Welt leben. Es ist nicht so, dass wir ein Parallelleben zu unserem führen, sondern es ist ein Gefühl, das nur in unseren Köpfen entsteht. Auf diera Weise projizieren wir alles, was wir wollen, und finden es perfekt in dieser Person, die zwar real ist, mit der wir aber oft keinen direkten Kontakt haben.

Normalerweise spüren das ein Idol oder Menschen, von denen wir denken, dass sie zu viel Sand für unseren kleinen Truck sind. Das Positive daran ist, dass es in dieser Beziehung keine Enttäuschungen oder andere Probleme gibt und wir immer noch glauben, dass wir jemanden gefunden haben, der perfekt ist.

Allerdings hat es auch seine Schattenseiten. Diera Liebe lässt uns große Erwartungen an das Gefühl wecken und hemmt uns, sodass wir aus Angst vor Enttäuschung nicht auf andere Menschen eingehen können. Die platonische Liebe beginnt harmlos mit Bewunderung, übernimmt aber langsam die Oberhand.

Das Besorgniserregende ist, dass es Menschen gibt, die die Welten zwischen dem Realen und dem Imaginären verwechseln. Sie glauben, dass Illusionen, dass diera perfekte Situation wirklich existiert, und geraten in eine verwirrende Situation. Die Person in diesem Zustand beginnt, für etwas zu leiden, das nur in ihrer Vorstellung existiert, wenn sie erkennt, dass die Realität völlig anders ist als diera rosafarbene und perfekte Welt.

Die negative Seite der platonischen Liebe besteht darin, dass die Person von allem, was mit ihrer Geliebten zu tun hat, besessen ist. Leider ist sich diera idealisierte Figur in vielen Fällen nicht einmal der Existenz der Person bewusst, die sie so sehr bewundert, was ihr unfreiwilliges Leiden verursacht. Wenn die Situation außer Kontrolle gerät, ist es am besten, einen Psychologen aufzusuchen.

Platonische Liebe ist meist nur von kurzer Dauer. Schließlich ist es schwierig, eine Affinität zu jemandem aufrechtzuerhalten, mit dem wir nicht zusammenleben, und selbst dann nicht, wenn wir den Schritt unternehmen, dieses Gefühl in etwas Reales umzuwandeln und uns selbst zu bekennen.

Nachdem Sie nun wissen, was platonische Liebe ist, welche positiven und negativen Seiten sie hat, denken Sie darüber nach, was Sie fühlen. Dies könnte der Zeitpunkt sein, an dem Sie Ihren Wunsch bekräftigen und nach der Person suchen sollten, mit der Sie sich einlassen, um eine echte, echte Beziehung aufzubauen, die der Liebe einen Sinn gibt. Denn wenn es Liebe gibt, muss sie in ihrer Intensität gelebt werden, wenn sie für beide Seiten von Interesse ist.

Lesen Sie auch:

Entdecken Sie die Vorteile der Farbtherapie

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Was ist platonische Liebe?

und alles rund um Horoskope, Tarot, Rituale und alles, was damit zusammenhängt, gefallen hat …

 Was ist platonische Liebe?

  Was ist platonische Liebe?

  Was ist platonische Liebe?

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Rituale

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Rituale