Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

755

Die Geschichte der keltischen Göttin Cerridwen ist einigen Frauen wohlbekannt, insbesondere denen, die der Wicca-Religion oder der Philosophie des heiligen Weiblichen folgen.

Aber was ist mit dir? Weißt du, wer Cerridwen ist?

Diera Gottheit ist mit einer der Figuren der Muttergöttin der keltischen Kultur verbunden und ein großes Symbol der Fruchtbarkeit.

Heute erfahren wir etwas über die Kräfte dieser Göttin, ihre Geschichte und Details über den Kult dieser Muttergöttin der keltischen Kultur.

In diesem Text sehen Sie:

  • Cerridwen und die Göttinnen der keltischen Mythologie: Neben Cerridwen gibt es weitere bekannte keltische Göttinnen, darunter Morrigan, Brigit, Epona, Maeve, Aine und Dagda.
  • Cerridwens Kräfte: Cerridwen gilt als eine der Muttergöttinnen der keltischen Kultur, Fruchtbarkeit ist eines ihrer Symbole, aber sie ist auch als Göttin der Transmutation, Inspiration und Zyklen bekannt.
  • Göttinnengeschichte;
  • Wie waren die Kulte der Göttin? Obwohl Cerridwen vom keltischen Volk sehr verehrt wurde, gab es keine Tempel, sondern Altäre in weniger bevölkerten Teilen des Waldes und in den Häusern seiner Anhänger.
  • Cerridwen im heiligen Weiblichen: Cerridwen ist eine der Göttinnen, die Teil des heiligen Weiblichen sind, wo Frauen ermutigt werden, ihren Zyklus zu akzeptieren und sich selbst tiefer kennenzulernen.

Cerridwen und die Göttinnen der keltischen Mythologie.

Die keltische Kultur hat viele Gottheiten und die meisten von ihnen sind in unserer Kultur verankert, ohne dass viele Menschen über ihre Herkunft Bescheid wissen.

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, Was sind die keltischen Göttinnen?

Haben:

  • Epona: Göttin der Fruchtbarkeit, die fast immer auf einem Pferd erscheint.
  • Brigit: Göttin der Künste und Beschützerin von Dichtern, Barden, Schmieden und Heilern.
  • Tag: Brigits Mutter, Göttin der Weisheit und Magie.
  • Maeve: Göttin des Wohlstands
  • Aine: Die feenhafte Göttin feiert die Sommersonnenwende.

Aber außer ihnen haben wir noch einen weiteren Gott, der äußerst mächtig ist: Morrigan.

Wissen Sie, wer die Göttin Morrigan war?

Der Mythologie zufolge war Morrigan die Göttin des Krieges und konnte ihr Aussehen in das eines beliebigen Tieres verwandeln. Das Tier, das am meisten mit ihr verbunden ist, ist jedoch der Rabe, und dem Glauben zufolge ist jedes Mal, wenn er auftaucht, ein Zeichen dafür, dass der Tod nahe ist.

Aber der Morrigan ist nicht der einzige, der in der keltischen Kultur mit dem Tod in Verbindung gebracht wird. Wie sie ist auch Cerridwen ein Symbol für das Ende oder für manche einen Neuanfang.

Die Geschichte der Göttin Cerridwen.

Cerridwen ist als Göttin der Transmutation bekannt, sie hat jedoch auch viele andere Eigenschaften:

  • eine der Darstellungen der dreifachen Göttin (mit den Mondphasen und Zyklen verknüpft);
  • Fruchtbarkeit;
  • Hüter des Kessels des Wissens;
  • Göttin des Todes und des Neuanfangs.

Darüber hinaus verfügt die Göttin auch über die Macht des Hellsehens und ist ein sehr mächtiges Orakel. Manche Menschen nutzen Cerridwens Orakel sogar, um in die Zukunft zu blicken. Allerdings können Sie mit den Tarotkarten auch Ihre Zweifel an der Zukunft beseitigen. Sprechen Sie mit unseren Experten.

Der Legende nach ist Cerridwen die Hüterin des Kessels der Weisheit und Inspiration, und ihre Macht steht in direktem Zusammenhang mit den Mondphasen.

Er hatte zwei Söhne, Crearwy, der blond und strahlend war, und Morfan, der hässlich und gemein war. Aber wie jede Mutter wollte sie, dass beide glücklich waren, und erfand einen Trank, damit Morfan eine ebenso große Weisheit erlangen würde wie die Schönheit seiner Schwester.

Es würde jedoch ein Jahr dauern, bis der Trank fertig war, und sein Diener Gwion war dafür verantwortlich, den Kessel zu rühren. Allerdings landeten ein paar Tropfen des Tranks auf seiner Hand und um sie zu entfernen, leckte er sich die Hand und erlangte so Weisheit.

Die Jagd

Aus Angst vor der Art von Person, die ihr Diener nach dem Trank werden würde, jagte Cerridwen Gwion überall hin, um seinem Leben ein Ende zu setzen.

Jedes Mal, wenn er kurz davor war, es einzufangen, verwandelte er sich in etwas anderes. Cerridwen wiederum verwandelte sich in etwas Größeres, damit sie ihn jagen konnte. Bis sich Gwion in ein Maiskorn verwandelte und sie ihn verschluckte.

Das war jedoch nicht das Ende.

Nachdem sie das Getreide geschluckt hatte, wurde Cerridwen schwanger und erfuhr, dass das Kind ihr Diener war, und schwor, es bald nach seiner Geburt zu töten. Als Gwion jedoch wiedergeboren wurde, konnte er ihn aufgrund seiner Schönheit nicht töten.

Anschließend warf er ihn über Bord, wo er gerettet wurde und zu einem bekannten Zauberer und Dichter namens Taliesin heranwuchs.

Viele betrachten diera Suche nach Cerridwen und Gwion als den Zyklus der vier Jahreszeiten und Gwions Wiedergeburt als den Beginn eines neuen Zyklus.

Dies ist also ein weiterer Grund, warum die Göttin mit den Zyklen des Lebens verbunden ist.

Sogar das Verständnis der Zyklen selbst wird im heiligen Weiblichen sehr geschätzt. Wenn Sie also mehr über Ihre Energien und Zyklen erfahren möchten, können Sie sich auch an die Astrologie wenden.

die Verehrung der Göttin

Wenn wir über Götter sprechen, ist es normalerweise üblich, Tempel zu finden, in denen Menschen ihre Opfergaben darbringen und um ihren Segen bitten. Doch trotz ihrer Beliebtheit hatte Cerridwen, die Göttin der Transmutation, keine markierten Tempel.

Sein Kult war immer etwas Besonderes für jeden Einzelnen, daher wurden höchstens einige Altäre seiner Anhänger gefunden. Allerdings wurden die Altäre früher in den Häusern seiner Anhänger oder in der Natur an Orten ohne großen Zustrom von Menschen errichtet.

Aber wie kann man dann der Göttin Cerridwen gefallen?

Obwohl es keine registrierten Tempel gab, gab es viele Opfergaben an die Göttin, die immer mit einem Aspekt von ihr verbunden waren, und es war sehr üblich, Folgendes zu finden:

  • Äpfel;
  • Eier (Fruchtbarkeitssymbol);
  • Kuchen;
  • Weihrauch;
  • Öl;
  • schwarze Segel (symbolisiert den Mond in der Nacht).

Es gibt keine Aufzeichnungen über Feierlichkeiten zu ihrem Namen, sie wurde jedoch am 19. April und auch am Muttertag geehrt.

Die Bedeutung der Göttin im heiligen Weiblichen.

Wir haben zuvor gesehen, dass die Göttin Cerridwen eng mit den Zyklen und der Figur der großen Mutter verbunden ist. Aus diesem Grund suchen auch heute noch viele Frauen nach Wegen, der Göttin Cerridwen zu gefallen und sich so mit ihrer inneren Göttin zu verbinden.

Doch wie wichtig ist dieser Zusammenhang?

Nicht nur die Göttin Cerridwen, sondern es gibt viele Gottheiten, die von der heiligen Frau gefeiert werden und Frauen dazu ermutigen, sich besser kennenzulernen.

Durch die Verbindung, die mit dieran Göttinnen hergestellt wird, ist die Frau also auch in der Lage, sich mit der Natur und damit mit den Kräften zu verbinden, die ihr Leben bestimmen. Als Ergebnis:

  • Entwickeln Sie Ihr Selbstbewusstsein;
  • Verbinde dich mit deinen Gefühlen;
  • Erfahren Sie mehr über Ihre internen Prozesse.
  • schafft es, Traumata oder mentale Blockaden zu verstehen und zu beseitigen;
  • Akzeptiere deine Zyklen und lerne, dich selbst reiner zu lieben.

Wie auch immer, jetzt, da Sie über die Göttin Cerridwen und ihre Kräfte Bescheid wissen, können Sie sich nicht nur von ihr, sondern von allen Göttinnen Rat für Ihren evolutionären Weg holen. Eine weitere Möglichkeit, diera Verbindung zu stärken und an der Selbstwahrnehmung zu arbeiten, ist die Verwendung des Gypsy-Decks. Wir haben mehrere Experten, die Ihnen helfen können.

Bis zum nächsten Mal!

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

und alles rund um Horoskope, Tarot, Rituale und alles, was damit zusammenhängt, gefallen hat …

 Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

  Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

  Treffen Sie Cerridwen, die Göttin der Transmutation und

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Rituale

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Rituale