Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

Aktualisiert am 21.10.2022 von Vitória Freitas

Der Point-of-Sale ist eine der wertvollsten Ressourcen für Unternehmen mit physischem Betrieb. Der POS ist weit mehr als nur ein Ort zum Platzieren von Produkten und Empfangen von Kunden, er muss vielmehr so ​​geplant werden, dass das Einkaufserlebnis verbessert wird. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie Sie dies tun können. Gutes Lesen!

Hier bei Ecommerce in Practice reden wir viel über Strategien für virtuelle Geschäfte, schließlich ist das unsere Spezialität. Wir vergessen jedoch nie die Bedeutung physischer Verkaufsstellen für den Einzelhandel.

Bei guter Planung kann der POS als unglaublicher Verkaufshebel dienen, die Marke stärken und die Kundenbindung stärken. Aber wenn es nicht richtig gemacht wird, kann es den gegenteiligen Effekt haben.

In den nächsten Themen werden wir darüber sprechen, was eine Verkaufsstelle ist, welche Elemente bei der Verwaltung berücksichtigt werden müssen und vieles mehr. Wir können darauf wetten, dass dieser Inhalt für Sie nützlich sein wird!

Was ist eine Verkaufsstelle?

Der Point of Sale oder POS ist die Bezeichnung für den physischen Bereich, den ein Einzelhandelsgeschäft einnimmt. Mit anderen Worten: Dies ist die Fläche, die Geschäfte zur Präsentation ihrer Produkte und zum Abschluss von Verkäufen nutzen.

Wenn wir von Point of Sale sprechen, beziehen wir uns daher neben vielen anderen Formaten auf Straßenläden, Einkaufszentren, Galerien, Kioske, Zelte, Stände.

Der Ausdruck leitet sich vom Begriff ab Kasse (POS) bzw Verkaufsstelle (POP). Verkaufsstellen hängen in hohem Maße vom Personenstrom ab, der sich in ihrer Umgebung aufhält Denn im Gegensatz zum Y también-Commerce müssen Kunden für ihre Einkäufe in den Laden gehen.

Laut Retail Performance Index (IPV) Der Personenstrom in physischen Geschäften stieg im Februar 2022 um 28 %im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Obwohl der Y también-Commerce in den letzten Jahren zugenommen hat und Verkaufsrekorde gebrochen hat, ist die Macht, die die physische Verkaufsstelle nach wie vor hat, unbestreitbar.

Um mehr über das Wachstum des Y también-Commerce zu erfahren, lesen Sie dieran Artikel: Webshoppers 45: Sehen Sie sich die Top-Kategorien im Y también-Commerce im Jahr 2021 an.

Der aktuelle Kontext der Verkaufsstellen

Der Point of Sale weckt natürlich eine eher traditionelle Vorstellung von Einzelhandel. Wenn wir über physische Geschäfte sprechen, denken wir doch eher an Institutionen, die eher auf „Lieferung“ ausgerichtet sind und in der Regel nicht viel Neues im Hinblick auf das Kundenerlebnis bringen, oder?

Dies ist jedoch eine Realität anderer Zeiten. Angesichts der plötzlichen Veränderungen im Verbraucherverhalten mussten die Verkaufsstellen heute neu erfunden werden.

Aus diesem Grund mussten immer mehr Unternehmen nach unterschiedlichen Lösungen suchen, um ihre Kunden zu gewinnen und zu binden.

Es sei daran erinnert, dass vor diesem Hintergrund auch der Wettbewerb hart ist. Wenn Ihr Kunde also kein gutes Erlebnis in Ihrem Geschäft hat, können Sie darauf wetten, dass es nicht lange dauern wird, bis er einen Konkurrenten findet, der diera Funktion anbietet.

Deshalb, Bevor Sie Ihre Verkaufsstelle eröffnen, ist es wichtig, dass Sie eine gründliche Marktstudie durchführenKartierung Ihres idealen Kundentyps oder Ihrer idealen Persona, Ihrer direkten Konkurrenten und anderer Variablen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können.

Wie gestaltet man eine Verkaufsstelle? 6 wichtige Tipps, um viel zu verkaufen

Nun, da Sie wissen, was eine Verkaufsstelle ist und in welchem ​​Kontext diera Marktressource steht, ist es an der Zeit, die Hauptelemente, aus denen eine Verkaufsstelle besteht, im Detail zu erläutern erfolgreiche Verkaufsstelle.

Im Folgenden geben wir Ihnen wichtige Tipps, von der Planung bis zur Ausführung Ihres POS. Verifizieren!

1. Achten Sie auf den Standort

Wenn wir von einem POS sprechen, meinen wir einen physischen Verkaufsraum. Daher ist der erste Punkt, der Aufmerksamkeit erfordert, der Standort. Der Ort, an dem sich Ihr Geschäft befindet, ist von entscheidender Bedeutung, um die Anzahl der Presenten zu bestimmen, die den Raum täglich durchqueren, und folglich auch für die Anzahl der Verkäufe, die getätigt werden.

Aber mehr als ein Ort mit einem hohen Menschenaufkommen hat die Wahl des Platzes für Ihren POS mit Ihrer Zielgruppe zu tun. Dies ist umso wichtiger, wenn es um Geschäfte geht, die sich außerhalb großer Einkaufszentren, wie etwa Einkaufszentren, befinden.

Der Standort bestimmt beispielsweise auch Ihr Verhältnis zu Ihren Mitbewerbern sowie die ästhetischen Aspekte Ihres Geschäfts.

Analysieren Sie daher bereits vor der Anmietung oder dem Kauf einer Fläche, welche Einrichtungen sich in der Nähe befinden, welche Art von Menschen sich normalerweise in dieser Fläche aufhalten und wie Ihr Unternehmen in dieran Kontext passt.

Viele Menschen glauben, dass es beispielsweise eine gute Differenzierungsstrategie sei, einen Laden abseits der direkten Konkurrenz zu eröffnen.

Jedoch, Wenn in der Region eine hohe Nachfrage herrscht, ist es üblich, dass physische Geschäfte im gleichen Segment nahe beieinander liegen für einen bestimmten Produkttyp.

Ein gutes Beispiel hierfür sind beispielsweise Modezentren, die mehrere gleichartige Verkaufsstellen in unmittelbarer Nähe zueinander haben.

2. Konzentrieren Sie sich immer auf Ihre Person

Bei jedem Detail Ihres POS müssen Sie die Vorlieben und Motivationen Ihrer Person berücksichtigen. Wir haben dieses Konzept vor ein paar Threads kurz erwähnt, aber es lohnt sich immer, daran zu denken …

Die Person ist Ihr especiales Kundenprofil. Im Gegensatz zu anderen Zielgruppendefinitionen, die häufig andere Faktoren berücksichtigen, müssen Sie bei der Definition einer Persona sehr spezifisch sein.

Nehmen wir an, Sie haben ein physisches Damenbekleidungsgeschäft. Sie wissen, dass Ihre Zielgruppe Frauen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren sind, die studieren oder arbeiten. Dabei handelt es sich jedoch um eine allgemeinere Definition, die Ihnen beispielsweise bei der Durchführung von Kampagnen wenig weiterhilft.

Das liegt daran, dass sich eine 18-jährige Frau anders kleidet als eine 35-jährige und daher möglicherweise anders auf die gleichen Marketingmaßnahmen reagiert.

Daher sollten Sie diera Definition präzisieren, indem Sie Ihrer Person einen Namen geben und ihr einige Werte zuweisen. Dieser Prozess sollte durch eingehende Recherche in sozialen Medien, Foren oder sogar durch ein persönliches Gespräch erfolgen.

Das gleiche Geschäft kann mehr als eine Person haben.

Und wie kann das beim Aufbau einer Verkaufsstelle helfen? Es ist ganz einfach: Mit dieser Definition haben Sie eine klarere Vorstellung davon, was Ihrem Kunden gefällt oder nicht. Dies wird Ihre ästhetischen und strategischen Entscheidungen leiten.

Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie: So definieren Sie die Persönlichkeit Ihres En línea-Shops: Vollständiger Leitfaden.

3. Wert auf Ästhetik

Sie haben bestimmt schon einmal den Spruch gehört, ein Buch nach seinem Einband zu beurteilen, oder? Es geht darum, wie der erste Eindruck täuschen kann, aber Wenn wir über eine Verkaufsstelle sprechen, ist der erste Eindruck eine sehr mächtige Waffe..

Niemand lässt sich gerne beurteilen, das ist eine Tatsache, aber die Wahrheit ist, dass Ihr Kunde, auch unabsichtlich, das Erscheinungsbild Ihres Geschäfts beurteilt. Daher ist die Wertschätzung der Ästhetik von wesentlicher Bedeutung.

Denn wer möchte schon in ein Geschäft gehen, das uninteressant oder unorganisiert erscheint?

Nutzen Sie Licht und Farben zu Ihrem Vorteil. Denken Sie auch an die Schaufensterauslage, einen wesentlichen Bestandteil jedes Ladengeschäfts. Es lohnt sich auch, auf das Design der Produkte zu achten, um einen sinnvollen Ablauf in Ihrem Geschäft zu schaffen.

Und wenn wir schon über Produkte reden…

4. Halten Sie die Produkte in gutem Zustand

In einer Verkaufsstelle werden die Produkte normalerweise auf Lager gelagert und manchmal sind die Lagerbedingungen in dieran Räumen nicht ideal. Elemente wie Feuchtigkeit, übermäßiges Licht (oder sogar ein Mangel daran) und Zeit können das Beste aus Ihren Produkten herausholen und sich auf deren ästhetische Präsentation auswirken.

Bei einem physischen Kauf ist dies ein Faktor, der sich zweifellos auf das Kundenerlebnis auswirkt und Sie sicherlich den Verkauf kosten kann.

Darüber hinaus kann es passieren, dass der Kunde das Vertrauen in Ihre Marke verliert, wenn er mit Produkten in schlechtem Zustand konfrontiert wird.unabhängig vom zukünftigen Geschäft.

Aus diesem Grund legt es besonderen Wert auf den Erhaltungszustand der Objekte und beurteilt deren Qualität und Ästhetik.

5. Investieren Sie in die Schulung Ihrer Mitarbeiter

Ein sehr wichtiger Faktor, an dem in physischen Verkaufsstellen verstärkt gearbeitet werden sollte, ist die Schulung der Mitarbeiter. Wenn der Kunde das Geschäft betritt, sucht er möglicherweise nach einer fachkundigeren Beratung oder möchte seine Einkäufe selbst erledigen.

Ein gut geschulter Mitarbeiter kann diera Nuancen unterscheiden und für ein angenehmeres Einkaufserlebnis sorgen.

Aber darüber hinaus ist der Verkäufer mit der richtigen Schulung in der Lage, Überzeugungstechniken anzuwenden und den Kunden zur Konversion zu führen. Es sei daran erinnert, dass der Kundenservice von vielen Kunden als einer der größten Vorteile des stationären Einzelhandels angesehen wird.die Fähigkeit haben, im Laufe der Zeit wirklich Kundentreue aufzubauen.

6. Nutzen Sie die Technologie zu Ihrem Vorteil

Nicht weil wir über einen traditionelleren Einzelhandel sprechen, sollten wir die Technologie außer Acht lassen. Heutzutage gibt es verschiedene Tools, die bei der Verwaltung von Verkaufsstellen helfen und den Alltag von Verkäufern und Geschäftsleuten erleichtern.

Ein ERP-System kann beispielsweise dabei helfen, Prozesse zu automatisieren, Verkäufe zu steuern, Abrechnungen abzubilden, Dokumente zu erstellen und viele andere Funktionen.

Die Investition in Technologie an Ihrem Point of Sale ist eine Möglichkeit, die Betriebskosten zu senken und das Einkaufserlebnis des Kunden zu verbessern. Dies ist auch die Möglichkeit, menschliche Fehler zu vermeiden und zuverlässigere Daten zu erhalten.

Eines der umfassendsten Tools auf dem heutigen Markt ist das teuer. Hierbei handelt es sich um ein integriertes Managementsystem, mit dem Sie Finanztransaktionen, Lagerbestände und Rechnungen von Ihrer Verkaufsstelle aus an einem Ort steuern können.

Um das Tool zu abonnieren, klicken Sie hier.

Welche Arten von Verkaufsstellen gibt es?

Wenn wir über Verkaufsstellen sprechen, müssen wir berücksichtigen, dass es verschiedene Arten gibt. Hör zu:

  • physische Geschäfte;
  • En línea-Shops;
  • Exklusive Geschäfte für eine einzelne Marke;
  • Mehrmarkengeschäfte.

Die Art der angebotenen Dienstleistung kann auch die Art der Verkaufsstelle verändern. Einige Beispiele sind:

  • Selbstbedienung: wenn der Kunde den Kaufvorgang abschließt;
  • Selbstbedienung: wenn der Kunde am Kaufprozess beteiligt ist, aber Hilfe hat;
  • Eingeschränkte Leistungen: Der Kunde kann die Einkäufe alleine tätigen, erhält aber bei Bedarf Unterstützung;
  • Rundumservice: Der Verkäufer erbringt Dienstleistungen direkt für den Kunden.

Wie betreibt man Point-of-Sale-Marketing?

Die Verwaltung einer Verkaufsstelle und die Steigerung der Conversions in diesem Bereich können oft eine Herausforderung sein. Denn das Merchandising am Point of Sale muss mit Kreativität erfolgen, um die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen.

Hier sind einige Ideen, um Ihren Point of Sale interessanter zu gestalten. Verfolgen Sie den Artikel weiter!

1. Sensorische Initiativen

Einer der großen Vorteile einer Verkaufsstelle besteht darin, den Kunden je nach verkauftem Produkt Sinneserlebnisse über Geschmack, Geruch, Hören und Fühlen bieten zu können.

Viele physische Geschäfte führen beispielsweise normalerweise ein bestimmtes Parfüm. Dies ist ein Element, das den Kunden überraschen und emotionale Bindungen schaffen kann. Andere Geschäfte haben es sich zur Aufgabe gemacht, Süßigkeiten wie Kaffee, Säfte oder Schokolade anzubieten.

Es lohnt sich, die Möglichkeiten Ihres Shops zu analysieren und diera Ressourcen bestmöglich zu nutzen.

2. Reduzierte Artikel

Wer mag keine Beförderung, oder? Reduzierte Artikel sind eine der effektivsten Marketingtechniken und dienen als großer Kundenanziehungspunkt. Darüber hinaus können diera Werbeaktionen Ihnen dabei helfen, Produkte zu erneuern und so Lagerbestände zu vermeiden.

3. Gedenktermine

Jedes Geschäft unterliegt der Saisonalität, also den Zeiten, in denen die Umsätze am höchsten sind. Gedenktermine wie der Muttertag, der Valentinstag und der Black Friday gehören in der Regel zu den profitabelsten Zeiten, sowohl digital als auch physisch.

Ihr Geschäft muss sich jedoch nicht nur auf diera großen Concluya beschränken. Berücksichtigen Sie saisonale Zeiten, die für den Kontext Ihres Geschäfts wichtig sind, wie z. B. lokale Feste und kleinere Concluya.

Dadurch steigern Sie Ihren Umsatz und zeigen gleichzeitig, dass Ihr Geschäft in den lokalen Kontext eingebettet ist.

4. Kostenlose Muster

Es gibt nur eine Sache, die Kunden mehr lieben als Rabatte: kostenlose Produkte. Nicht umsonst ist dies eine Ressource, die in Geschäften der unterschiedlichsten Segmente weit verbreitet ist. Zögern Sie daher nicht, diera Strategie anzuwenden, wenn Ihr Filialsegment dies zulässt.

Das Anbieten kostenloser Muster kann eine Möglichkeit sein, neue Kunden zu gewinnen und von Produktverkäufen zu profitieren.

Um weiter zu diesem Thema zu lesen, lesen Sie den Artikel: Geschenke für Kunden: 4 Ideen zur Stärkung Ihrer Marke.

Wie können Sie Ihren Point of Sale verbessern?

Ständige Verbesserungen am Point of Sale sind entscheidend für die Aufrechterhaltung hoher Konversionsraten. Doch welche Initiativen können ergriffen werden, um diera Verbesserungen zu erreichen? Wir haben einige Ideen…

1. Identifizieren Sie interessante Punkte

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihre Verkaufsstelle zu kennen und sie gut zu kennen!

Mithilfe dieser Informationen können Sie die Points of Interest in Ihrem Geschäft identifizieren und dieran Platz nutzen, um die Produkte mit dem größten Verkaufspotenzial auszustellen. Die Idee dabei ist, die Präsenz der am häufigsten besuchten Punkte Ihres Geschäfts optimal zu nutzen.

2. Nutzen Sie Werbeaktionen zum richtigen Zeitpunkt

Verkaufsförderungsmaßnahmen sind wichtige Konvertierungsinstrumente, können aber noch wirkungsvoller sein, wenn sie innerhalb eines Unternehmens eingesetzt werden gut geplanter Zeitplan.

Es kann beispielsweise sein, dass der Personenstrom in Ihrem Geschäft wöchentliche, monatliche oder halbjährliche Aktionen begünstigt. Es hängt alles von Ihrer Analyse ab.

Wenn es um Werbeaktionen geht, Interessant ist auch die Berücksichtigung der Saisonalität der Produkte. Dies ist ein häufigeres Phänomen in Mode- oder Lebensmittelgeschäften, kann aber auch in anderen Märkten beobachtet werden.

Lesen Sie auch: Wie man mit Saisonalität im Lebensmittelgeschäft umgeht.

3. Haben Sie keine Angst, es zu versuchen

Zu Beginn dieses Themas ging es darum, die Points of Interest Ihrer Verkaufsstelle zu identifizieren. Und eine der effektivsten Möglichkeiten, dies zu tun, ist das Testen!

Bringen Sie an Ihrem Point of Sale unterschiedliche Produktdesigns an und probieren Sie verschiedene Displays aus. Selbstverständlich müssen die Ergebnisse aller Tests genau überwacht werden.So können Sie Anpassungen vornehmen und Maßnahmen nutzen, die funktionieren.

Physischer und digitaler Point of Sale: Wie integrieren?

Eine der größten Herausforderungen für stationäre Einzelhändler, die ihr Geschäft en línea verlagern möchten, ist die Integration zwischen den Verkaufsstellen. Es ist schließlich wichtig, Ein Unternehmen sollte nicht als zwei verschiedene Einheiten agieren, sondern eine gemeinsame Zielsetzung haben.

Eine Möglichkeit, diera Integration durchzuführen, ist die Verwendung eines integrierten Unternehmensmanagementsystems oder, wie dieses System genannt wird, eines ERP.

Dies ist ein grundlegendes Tool für Unternehmen jeder Größe, insbesondere aber für diejenigen, die gleichzeitig in physischen und digitalen Verkaufsstellen arbeiten. Die Funktion dieses Systems besteht darin, Prozesse zu automatisieren und die Unternehmensführung zu erleichtern.

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen dieran Artikel: So integrieren Sie die Verwaltung des physischen und En línea-Point-of-Sale.

Machen Sie Ihr Unternehmen digital!

Viele Menschen möchten ein erfolgreiches Y también-Commerce-Geschäft aufbauen, aber es fällt ihnen schwer, einen klaren Weg zu finden, sie bleiben stecken und drehen sich auf diesem Weg im Kreis …

Und dies kann sogar noch schwieriger werden, wenn Sie Ihre Erfahrungen ausschließlich in physischen Unternehmen sammeln, deren Merkmale sich stark von denen digitaler Unternehmen unterscheiden. Um Unternehmern in dieser Situation zu helfen, haben wir das geschaffen Zeros Y también-Commerce-Kurs.

Darin lernen Sie die Schritte zum Planen, Strukturieren und Ausführen eines Y también-Commerce-Geschäftsplans von Grund auf kennen!

Die Zukunft liegt im Digitalen. Führen Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe von Y también-Commerce in der Praxis in diera neue Realität!

Um den Y también-Commerce-Kurs von Zero anzusehen, klicken Sie auf Hier:

Häufige Fragen

Welche Arten von Verkaufsstellen gibt es?

Es gibt physische Geschäfte, En línea-Shops, exklusive Geschäfte einer einzelnen Marke und Geschäfte mit mehreren Marken. Darüber hinaus gibt es verschiedene Serviceformate wie Self-Service, Self-Service, Limited Services und Full Service.

Wie gestaltet man eine Verkaufsstelle?

1. Achten Sie auf den Standort; 2. Konzentrieren Sie sich immer auf Ihre Person; 3. Wert auf Ästhetik; 4. Halten Sie die Produkte in gutem Zustand; 5. Investieren Sie in die Schulung Ihrer Mitarbeiter; 6. Nutzen Sie die Technologie zu Ihrem Vorteil.

Was ist eine Verkaufsstelle?

Der Point of Sale oder POS ist die Bezeichnung für den physischen Bereich, den ein Einzelhandelsgeschäft einnimmt. Mit anderen Worten: Dies ist die Fläche, die Geschäfte zur Präsentation ihrer Produkte und zum Abschluss von Verkäufen nutzen.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

  Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

  Point of Sale (POS): Was es ist und wie man es verwaltet

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Handel

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen