Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

Aktualisiert am 04.05.2023 von Vitória Freitas

In einem zunehmend globalen Kontext wissen wie man Produkte exportiert wurde für brasilianische Geschäftsleute sehr nützlich. Dies ist schließlich eine Möglichkeit, Ihr Unternehmen profitabler und wettbewerbsfähiger gegenüber der Konkurrenz auf dem Markt zu machen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen genau, wie Sie genau das tun …

Wenn wir von Exporten hören, denken wir sofort an große Unternehmen, die in ganz bestimmten Marktnischen tätig sind. Die Wahrheit ist jedoch, dass dies längst keine Tätigkeit mehr ist, die nur großen Unternehmen vorbehalten ist.

Heute kann jedes Unternehmen Produkte sicher und gewinnbringend exportieren. Und in diesem Artikel ist es unser Ziel, Ihnen beizubringen, wie es geht.

In den nächsten Themen werden wir darüber sprechen, was Exportieren ist, welche Arten es gibt und welche Vorsichtsmaßnahmen Ihr Unternehmen treffen sollte, wenn es Produkte außerhalb Brasiliens verkauft.

Sind Sie bereit, geografische Barrieren zu überwinden und Ihr Geschäft zu erweitern?

So lass uns anfangen…

Was ist der Export von Produkten?

Beim Export von Produkten handelt es sich um den Versand und Verkauf von Artikeln, bei denen es sich um Produkte, Waren oder Dienstleistungen handeln kann, von einem Land in ein anderes. In unserem Fall muss ein Produkt, um es zu exportieren, Brasilien verlassen und in ein anderes Land versandt werden.

Lange Zeit war dies eine Tätigkeit, die mit großen Unternehmen, insbesondere im Industriesektor, verbunden war. Aber das hat sich geändert und diera Demokratisierung zeigt sich in Zahlen …

Im Jahr 2021 stiegen die brasilianischen Exporte im ersten Quartal um 36 %. Zu dieser Zeit erzielte die Branche auch Umsätze von 136,42 Milliarden US-Dollar.

Einige der größten Handelspartner Brasiliens im Export sind China, die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, die Mercosur-Länder und Japan.

Wer kann Produkte exportieren?

Nur legalisierte Unternehmen können Produkte professionell exportieren. Das heißt, um Ihr Unternehmen in einen Exporteur umzuwandeln, müssen Sie sicherstellen, dass es sich innerhalb des rechtlichen Rahmens bewegt. keine Steuern oder ausstehende Steuern.

Darüber hinaus muss es auch im RADAR (Environmental Authorization Registry for the Registration and Monitoring of the Action of Customs Agents) des Bundesfinanzamtes registriert sein.

Wenn diera Voraussetzungen erfüllt sind, kann jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe und Branche, gesetzeskonform exportieren.

Das ist es wert, gesagt zu werden Auch Einzelpersonen können exportierenJa, solange sie ihren eigenen Namen verwenden. Und dafür benötigen sie nicht einmal eine Qualifikation im Integrierten System des Außenhandels (Siscomex).

Eine Ausnahme bilden ländliche Erzeuger, die bei der CNPJ registriert sind.

Welche Exportarten gibt es?

Es gibt heute im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, Produkte zu exportieren: Direkter und indirekter Export.

Beim Direktexport verzichtet das Unternehmen auf den Einsatz von Zwischenhändlern. Das heißt, sie ist dafür verantwortlich, alle erforderlichen Dokumente bereitzustellen, auf die wir später in diesem Artikel eingehen, und die Zahlung vom Importeur zu erhalten.

Beim indirekten Modell exportiert das Unternehmen über einen Zwischenhändlerdas heißt, ein anderes Unternehmen. In diesem Fall stellt das für den Export verantwortliche Unternehmen auch alle Dokumente zur Verfügung und fungiert als Vermittler bei der Zahlung.

Im letzteren Fall kauft das für den Export verantwortliche Unternehmen das Produkt vom brasilianischen Unternehmen und verkauft es dann auf dem internationalen Markt.

Einige der Optionen für den indirekten Export sind:

  • Handelsunternehmen;
  • Ausschließlich exportierende Handelsunternehmen;
  • Exporteurkonsortien;
  • Unternehmen, die sowohl im Inland als auch im Ausland tätig sind.

Indirekte Exporte unterliegen einer variablen Besteuerung, die vom gewählten Modell abhängt. beachten Sie, dass Beide Wege sind gültig und können sehr profitabel sein. Es liegt am Unternehmer, die beste Option für den Export von Produkten entsprechend der Phase seines Geschäfts und seiner Zukunftsplanung zu finden.

Woher weiß ich, ob mein Produkt exportierbar ist?

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmer besteht darin, herauszufinden, ob ihr Unternehmen tatsächlich über Produkte verfügt, die auf internationalen Märkten erfolgreich sein könnten. Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, gibt es auf diera Frage keine einheitliche Antwort …

Der erste Schritt besteht darin, einen Verbrauchermarkt bzw. eine Marktnische zu identifizieren, in die Ihr Produkt passt. Dies können Sie unter anderem durch Recherche und die Teilnahme an Veranstaltungen in Ihrer Branche erreichen.

Daher ist es wichtig, dass Sie eine Konkurrenzanalyse durchführen. Der Zweck dieser Analyse besteht darin, zu verstehen, in welcher Preisspanne die Produkte verkauft werden und ob ihr Export finanziell rentabel ist.

Eine gute Alternative ist der Besuch Comex-Staat – Website der brasilianischen Regierung, die kostenlosen Zugang zu Außenhandelsstatistiken bietet – und erfahren Sie, welche Länder die größte Nachfrage nach Ihrem Produkttyp haben.

So exportieren Sie Produkte [passo a passo]

Nachdem Sie nun ein wenig mehr über die Anforderungen eines Exportunternehmens wissen, wie wäre es, wenn wir darüber sprechen wie man Produkte in der Praxis exportiert? Als nächstes zeigen wir es Ihnen Schritt für Schritt.

Hör zu:

1. Halten Sie die erforderlichen Unterlagen bereit

Die Beschaffung von Unterlagen ist zweifellos ein wesentlicher Schritt im Prozess des Exports von Produkten. Kein Wunder, dass wir dies als ersten Schritt gesetzt haben.

wir sind schon weitergekommen Die Liste der für den Export erforderlichen Dokumente ist umfangreichAber wenn Ihr Unternehmen ordnungsgemäß reguliert ist, werden Sie kein Problem damit haben, alle diera Aufzeichnungen zu sammeln.

Die erforderlichen Unterlagen beziehen sich auf das Unternehmen selbst und auf die gehandelten Waren. Wir können sie in zwei Kategorien einteilen:

1.1 Dokumente vor dem Versand

  • Proforma-Rechnung: Angebot an den Importeur gesendet. Es ist für die Gewerbeanmeldung erforderlich;
  • Rechnung und zusätzliche Zertifikatewenn diera erforderlich sind;
  • Packliste: vom Exporteur ausgestellte Angabe der Waren, die ins Ausland versandt werden;
  • Datensatz exportieren;
  • Akkreditiv: Dieses Dokument enthält die zwischen den Parteien ausgehandelten Bedingungen;
  • Tauschvertrag: muss bei einem Finanzinstitut erfolgen, um die vom Importeur geleistete Zahlung in die Landeswährung umzurechnen.

1.2 Dokumente nach dem Versand

  • Ausfuhrbeleg: ausgestellt vom Bundesfinanzamt, als Bestätigung, dass die Ware versandt wurde;
  • Kenntnisse im Transportwesen: hängt von der gewählten Transportart ab und bedeutet, dass die Ware vom Exporteur zum Transport angeliefert wurde.

2. Registrieren Sie sich bei RADAR/Siscomex

Sobald Ihr Unternehmen vor den Steuerbehörden, Sefaz und der Handelskammer legalisiert ist, ist es wichtig, dass Sie Registrieren Sie das Unternehmen als Exporteur im Umweltgenehmigungsregister für die Registrierung und Nachverfolgung von Zollinterventionen (RADAR).

Es kann auch erforderlich sein, dass Sie sich in einem bestimmten System des Integrierten Außenhandelssystems (Siscomex) registrieren.abhängig von dem Produkt, das Ihr Unternehmen für den Export ausgewählt hat.

3. Erstellen Sie eine Exportstrategie

In diesem Sinne ist es wichtig, dass Sie neben den dort geltenden Zollgesetzen auch die Einfuhrkultur des Bestimmungslandes der Ladung verstehen. Sobald die Formalitäten erledigt sind, ist es an der Zeit, eine Strategie für den Export Ihrer Produkte zu entwickeln.

Dies ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass Ihre Gewinnspanne weiterhin günstig bleibt, denn in dieser Phase werden Sie neben einer detaillierten Finanzplanung auch verstehen, welche Kosten mit dem Exportprozess verbunden sind und welche Wege eingeschlagen werden können.

Einige Unternehmen entscheiden sich dafür, die Unterstützung eines Spediteurs in Anspruch zu nehmen, da sie mit einer anderen Kultur sowie völlig anderen Gesetzen und Vorschriften zu tun haben.

In dieser Phase müssen Sie auch lernen, Ihr Produkt zu differenzieren, um sicherzustellen, dass es im Zielland nicht als „mehr vom Gleichen“ angesehen wird.

Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist der Besuch der Website von die brasilianische Export- und Investitionsagentur (Ápex)im Abschnitt Marktforschung und erfahren Sie, welche Trends am profitabelsten sind.

Für diera Wahl gibt es natürlich keine Regel. Schauen Sie sich die Daten genau an und treffen Sie Entscheidungen auf der Grundlage klarer Daten.

4. Erhalten Sie Zertifizierungen für den Export von Waren

In Brasilien gibt es mehrere Regulierungsbehörden. Seine Funktion besteht darin, festzustellen, ob die kommerzialisierten Produkte sicher für die Verwendung und den Verzehr sind, insbesondere wenn es um Lebensmittel geht.

Und genau wie unser Land haben auch alle anderen Nationen ähnliche Regulierungsbehörden. Um diera Artikel zu vermarkten, benötigen Sie daher diera Zertifizierungen.

Durch diera Vorsichtsmaßnahme wird verhindert, dass Ihre Produkte im Hafen stranden und ohne Gewinn nach Brasilien zurückkehren müssen.

5. Verfolgen Sie das Produkt nach dem Versand

Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihre Fracht auch nach Erhalt der Versandbestätigung verfolgen.

Durch die Sendungsverfolgung können Sie etwaige Verzögerungen feststellen und Maßnahmen ergreifen, um den Sendungsverlauf zu korrigieren. bevor die Situation zum Problem wird. Diera Sorgfalt ermöglicht eine bessere Kontrolle darüber, wo sich Ihre Produkte befinden, und stellt sicher, dass sie ihr Ziel innerhalb der festgelegten Frist erreichen.

Während der Überwachung können Sie beispielsweise die Warenversicherung aktivieren oder sogar den Endkunden kontaktieren, um ihn über Verzögerungen zu informieren und einen neuen Liefertermin zu vereinbaren. Glauben: Er Kundenerfahrung Dies ist auch beim Export wichtig.

Sollte ich eine Nachverkaufsrichtlinie für meine exportierten Produkte abschließen?

Natürlich! After-Sales ist einer der wichtigsten Prozesse für Einzelhandelsunternehmen. Er ist es, der die Kundenzufriedenheit garantiert und etabliert Ernsthaftigkeit und Selbstvertrauen eines Unternehmens

Wenn wir jedoch über exportierte Produkte sprechen, müssen wir einen Faktor berücksichtigen: den Logistik.

Wenn Sie für den Export ein Zwischenunternehmen beauftragt haben, kann dieses Ihnen beim Nachverkaufsprozess helfen. Aber wenn Ihr Unternehmen die Prozesse selbst abwickelt, ist es wichtig, Mechanismen zu schaffen, um die Kundenzufriedenheit sicherzustellen.

Articulo-Sale-Strategien zielen darauf ab, ein Vertrauensverhältnis zum Kunden aufzubauen, bauen Sie Loyalität auf und bereiten Sie den Boden für zukünftige Verhandlungen. Daher ist dieser Schritt sehr sorgfältig zu prüfen.

Warum ist es wichtig zu wissen, wie man Produkte exportiert?

Im Gegensatz zu dem, was auf dem Inlandsmarkt geschieht, hat ein Unternehmen beim Export weniger Kontrolle über die Verkaufsprozesse seines Produkts. Daher ist es wichtig, die Exportbedingungen genau zu kennen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der folgende: Sie werden es mit einer anderen Kultur, mit anderen Steuern, Gesetzen und Bräuchen zu tun haben als in Brasilien.

Dann, Alle Kenntnisse sind gültig, um ein gutes Exporterlebnis zu gewährleisten Sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihre Kunden.

Es ist nicht verwunderlich, dass viele Unternehmen die Hilfe Dritter in Anspruch nehmen, wenn sie wissen möchten, wie sie Produkte exportieren. Und das gilt auch für andere Unternehmensbereiche…

Deshalb haben wir das erstellt Y también-Commerce-Beratung in der Praxisein personalisierter Orientierungsdienst für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens, unabhängig von der Marktsituation.

Damit wird Ihr Unternehmen nun von Y también-Commerce-Spezialisten unterstützt, die Ihnen auf Basis von Daten und Erfahrung dabei helfen, die besten Geschäftswege zu erkennen.

Profitieren Sie mit unserer Hilfe ein für alle Mal von Ihrem Unternehmen!

Um sich für Y también-Commerce Consulting in Practice anzumelden, klicken Sie hier:

Häufige Fragen

Wie viel kostet der Export eines Produkts?

Die Kosten für den Versand von Produkten außerhalb Brasiliens hängen von mehreren Faktoren ab, beispielsweise von der Art des Produkts, dem Bestimmungsland und davon, ob Zwischenhändler eingesetzt wurden oder nicht. Idealerweise sollten Sie gründlich recherchieren, bevor Sie sich für den Export eines Produkts entscheiden.

Wer kann exportieren?

Nur legalisierte Unternehmen können Produkte professionell exportieren. Mit anderen Worten: Um Ihr Unternehmen in einen Exporteur umzuwandeln, müssen Sie sicherstellen, dass es sich an die Gesetze hält, ohne Steuer- oder Steuerverfahren.

Was kann ich aus Brasilien exportieren?

Jedes in Brasilien legalisierte Produkt kann exportiert werden, sofern es auch den Rechtsvorschriften des Bestimmungslandes entspricht.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

  Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

  Lernen Sie, Produkte zu exportieren und an sie zu verkaufen

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Handel

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen