Ist WhatsApp sicher? Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

Ist WhatsApp sicher? Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

Ist WhatsApp sicher, Geld zu überweisen, oder handelt es sich um einen weiteren Internetbetrug?

Wie bei mehreren anderen Finanzdienstleistungen wird auch bei dieser Anwendung die Sicherheit durch Eigenschaften von gewährleistet Verschlüsselung und Authentifizierung.

Sie haben jedoch noch kein völlig betrugssicheres System entwickelt, da Cyberkriminelle darauf spezialisiert sind, Schlupflöcher zu finden, um Menschen auszutricksen, Konten zu klonen und Daten en línea zu stehlen.

Wenn Sie WhatsApp also auch für Zahlungen sicher nutzen möchten, sollten Sie sich am besten darüber informieren, wie Sie sich gegen Web-Bedrohungen verteidigen können.

Wir helfen Ihnen mit einer Kurzanleitung dabei, sich zu schützen und Ihre Transaktionen über die Anwendung viel reibungsloser zu gestalten.

Bitte lesen Sie sorgfältig durch und machen Sie Ihre WhatsApp sicherer.

Ist WhatsApp für Zahlungen sicher?

Ja, WhatsApp ist angesichts der in der Anwendung verwendeten Sicherheitsmechanismen für Zahlungen sicher.

Seit dem 4. Mai 2021 ist die WhatsApp-Zahlungsfunktion verfügbar, mit der Sie über dasselbe Fb-Pay-System schnell, einfach und sicher Geld während der Konversation senden und empfangen können.

So funktionieren WhatsApp-Zahlungen.

Derzeit ist es nur möglich, Transaktionen zwischen Privatpersonen durchzuführen, bald wird es aber auch die Funktion geben, Einkäufe bei Unternehmen über die Aplicación zu tätigen.

Um Geld an jemanden zu senden, verwenden Sie einfach die Schaltfläche „Teilen“, die bereits zum Austauschen von Fotografías und verschiedenen Dateien verwendet wird.

Das neue Symbol trägt ein „R$“ und ermöglicht die sofortige Durchführung der Überweisung mit einer bei Fb Pay registrierten Karte mit Debitfunktion. Ebenso ist es möglich, in wenigen Augenblicken Geld von Kontakten direkt auf Ihr Bankkonto zu erhalten.

Der gesamte Betrieb ist durch Funktionen wie geschützt Betrugsbekämpfungssystem, PIN, Biometrie und Kartenverifizierungwie wir weiter unten sehen werden.

Warum ist WhatsApp sicher?

WhatsApp ist sicher, da es dieselben Datenschutztechnologien und -funktionen verwendet, die auch in der Kartenbranche verwendet werden.

Überweisungen erfolgen von einer Bank zur anderen, ohne dass ein Vermittler Zugriff auf die Daten hat, und die Zahlung wird über Fb Pay und Cielo abgewickelt.

Für den Fall, dass die Kryptographie Es dient dazu, den Datenaustausch zwischen Ihrem Mobiltelefon und den WhatsApp-Servern zu schützen, sodass niemand die Informationen abfangen kann.

Bei der Speicherung kommen mehrere Schutzebenen in Programa und Hardware zum Einsatz, darunter ein System zur Betrugsbekämpfung.

Um das Ganze abzurunden, gibt es In Fb Pay registrierte PIN und die Ressource von Biometrie des Geräts, um die Sicherheit zu erhöhen.

Um Geld über WhatsApp zu versenden, müssen Sie außerdem die korrekten Daten Ihrer Prepaid-Karte, Debitkarte oder Multikarte angeben und die Verifizierung bestehen, um diera nutzen zu können.

Weitere vom System verwendete Hindernisse sind die Begrenzung des Transaktionswerts (bis zu 1.000 R$ pro Transaktion und Empfang von bis zu 20 Überweisungen pro Tag, mit einer Begrenzung von 5.000 R$ pro Monat) und die schrittweise Implementierung der Funktion.

Alle diera Anforderungen sind Teil des PCI-DSS, dem auf dem internationalen Markt am weitesten verbreiteten Datensicherheitsstandard für Kartenzahlungen.

Doch egal wie sicher der Bezahldienst auf WhatsApp ist, es besteht immer noch die Gefahr von Betrug und Betrug.

Das liegt daran, dass Betrüger den Anruf häufig nutzen. Soziale EntwicklungHierbei handelt es sich um eine Reihe von Techniken, mit denen Menschen durch betrügerische Vorgehensweisen dazu verleitet werden sollen, ihre Daten preiszugeben.

Sie geben sich als Autoritäten aus, nutzen Manipulationstechniken und spielen mit der Psychologie der Opfer.

Somit ist klar, dass digitale Sicherheit in solchen Fällen nicht ausreicht, um den Benutzer zu schützen.

Die 5 häufigsten WhatsApp-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Hier sind 5 Betrugsmaschen, die Kriminelle ausführen, die Sie jedoch sorgfältig vermeiden können:

Nachfolgend zeigen wir die Details zu jedem von ihnen.

1. WhatsApp-Klonbetrug

Der WhatsApp-Klonbetrug ist einer der bekanntesten und auch gefährlichsten.

Um das Konto des Opfers zu klonen, kontaktiert der Betrüger WhatsApp und gibt sich als Unternehmen aus Bitten Sie um einen per mensaje de texto gesendeten Bestätigungscode um eine Aktion zu bestätigen.

Die häufigsten Betrügereien behaupten, dass es sich um eine Bestätigung einer Anzeige handelt, die die Person auf einer bekannten Plattform wie Mercado Libre oder OLX veröffentlicht hat.

Andere fragen nach dem Code, um beispielsweise eine Shop-Registrierung zu bestätigen oder das Opfer an einer Verlosung teilnehmen zu lassen.

Es gibt aber auch Betrügereien, bei denen sich Kriminelle als Gesundheitsagenten oder Bankangestellte ausgeben, obwohl die Person über ein Konto oder eine Kreditkarte verfügt.

Nachdem die Person überzeugt wurde, sendet sie die 6 Ziffern, die eigentlich der Verifizierungscode ihres eigenen Kontos sind, und ermöglicht so dem Betrüger, seine Nummer in einen anderen Chip zu installieren.

Nachdem das WhatsApp des Opfers geklont wurde, hat der Kriminelle Zugriff auf alle Nachrichten und Kontakte und beginnt dann damit Senden Sie Nachrichten und bitten Sie Freunde und Familie um Geld.

In den meisten Fällen schaffen Betrüger eine dringende Situation, beispielsweise eine Rechnung, die noch am selben Tag bezahlt werden muss, oder einen medizinischen Notfall, und teilen dem Kontakt mit, dass sie den Betrag am nächsten Tag zurückerstatten werden.

Dadurch überweisen viele Familienmitglieder und Freunde Geld an Betrüger und erleiden große finanzielle Verluste.

Laut PSafe-Daten mehr als Täglich werden in Brasilien 15.000 Menschen Opfer des WhatsApp-Klonens — Allein im Jahr 2020 wurden mehr als 5 Millionen Brasilianer getäuscht.

2. Betrug mit gefälschten Konten

Der Fake-Account-Betrug ähnelt dem Klon-Betrug, ist aber viel einfacher: Der Betrüger erstellt ein Konto mit einer anderen Nummer, indem er sich als Opfer ausgibt.

Anstatt WhatsApp klonen zu müssen, kopieren Sie einfach das Fotografía und den Status, den die Person verwendet, und fügen Sie Kontakte in der Nähe hinzu. Kriminelle erhalten diera Informationen oft leicht in sozialen Netzwerken im öffentlichen Modus.

Die zum Zeitpunkt des Ansatzes am häufigsten verwendete Ausrede ist, dass es sich um eine „neue Nummer“.

Nachdem er Freunde und Familie davon überzeugt hat, das neue Konto hinzuzufügen, nutzt der Betrüger dieselbe Klontechnik und beginnt, sich Geld zu leihen.

So verlor die Mutter des Models Carol Trentini praktisch alles, was sie hatte, und nahm sogar zwei Kredite auf, nachdem sie auf den Betrug mit dem gefälschten WhatsApp-Konto hereingefallen war, wie Fabuloso berichtet.

Die Kriminellen gaben sich als ihre Tochter aus und überredeten die 70-jährige Rentnerin zu mehreren Banküberweisungen mit der Begründung, dass „sie weder per Audio noch Vídeo sprechen konnten, weil die Verbindung schlecht war“.

3. Böswilliger Linkbetrug

Ein weiterer häufiger WhatsApp-Betrug ist das berühmte Phishing, bei dem das Opfer mit einem bösartigen Backlink „eingehängt“ wird, um seine Daten zu stehlen.

Betrüger senden Nachrichten mit Deals, Deals und Deals, die zu schön, um wahr zu sein, gefolgt von einem verdächtigen Backlink.

Zu den in jüngster Zeit verwendeten Themen gehörten unter anderem die Freigabe von Nothilfe während der Pandemie, die Verteilung von Freiflugtickets, die Freigabe von FGTS-Abhebungen, der lebenslange Zugang zu Netflix und Spotify.

Wenn das Opfer auf den Backlink klickt, wird es zu a weitergeleitet gefälschte Website mit einem Elaborar, um Daten zu stehlen, oder am Ende eine installieren bösartige Anwendung.

In beiden Fällen besteht das Ziel darin, Informationen von Einzelpersonen zu erhalten, um verschiedene Finanzbetrügereien durchzuführen, vom Diebstahl von Bankpasswörtern bis hin zur Kreditaufnahme im Namen der Opfer.

4. Spionage-Aplicación-Betrug

Der Spionage-Aplicación-Betrug ist eine weitere Form des WhatsApp-Phishings, dessen Ziel darin besteht, das Opfer zum Herunterladen und Installieren einer bösartigen Aplicación zu bewegen.

Typischerweise verwenden Kriminelle Spyware und Software malicioso, um auf persönliche Informationen wie WhatsApp-Konversationen, Passwörter für soziale Medien und Bankgeschäfte und sogar auf den Standort in Echtzeit zuzugreifen.

Dazu versenden sie einen bösartigen Backlink mit denselben Strategien, die wir im vorherigen Thema gesehen haben.

5. Recherchebetrug COVID 19

Der COVID-19-Umfragebetrug gilt als Weiterentwicklung des WhatsApp-Betrugs mit dem Klonen von Bestätigungscodes.

Früher reichte es aus, die von der Anwendung angebotene Zwei-Faktor-Authentifizierung (zweistufige Verifizierung) zu nutzen, um sich vor dem Klonen zu schützen.

Diera Funktion schafft eine zusätzliche Sicherheitsebene, wenn erfordert eine sechsstellige PIN bei jedem Versuch, Ihre Mobiltelefonnummer auf anderen Geräten oder durch Dritte zu verwenden.

Doch Betrüger haben eine Strategie entwickelt, um dieses System zu umgehen: Sie nehmen unter dem Vorwand des Gesundheitsministeriums Kontakt zum Opfer auf und fragen, ob die Person an einer wichtigen Umfrage zu COVID-19 teilnehmen kann.

Anschließend fordern sie den Bestätigungscode an, der an das Mobiltelefon gesendet wird, wie es bei üblichen Klonbetrügereien der Fall ist, als ob sie Umfrageantworten bestätigen wollten.

Danach beenden die Kriminellen den Kontakt und rufen das Opfer erneut an und geben sich als WhatsApp-Support aus.

Sie sagen, sie hätten verdächtige Aktivitäten auf dem Konto festgestellt und senden eine Y también-Correo mit der Bitte an den Benutzer, ein weiteres doppelt verifiziertes Passwort zu registrieren.

Durch Klicken auf den Backlink deaktiviert die Person jedoch den Schutz, um ein neues Passwort zu erstellen, wodurch der Betrüger das WhatsApp-Konto stehlen kann.

Tipps, wie Sie Ihre WhatsApp sicher halten

Wie wir gesehen haben, ist WhatsApp selbst sicher, aber das hält Kriminelle nicht davon ab, über die Anwendung eine Reihe von Betrügereien zu begehen.

Mit dem Aufkommen von Zahlungen in WhatsApp wird befürchtet, dass es Betrügern noch leichter fallen wird, Kontakte um Geld zu bitten und Geld von ihren Opfern zu erpressen.

Um sich vor dieran Bedrohungen zu schützen, können Sie daher einige einfache Tipps befolgen. Sie sind:

  • Aktivieren Sie die WhatsApp-Funktion zur doppelten Authentifizierung und deaktivieren Sie niemals den Schutz
  • Verwenden Sie keine offensichtliche PIN, wie z. B. das Geburtsdatum oder eine Zahlenfolge.
  • Klicken Sie niemals auf verdächtige Backlinks, auch wenn diera von jemandem weitergeleitet werden, den Sie kennen
  • Senden Sie niemals einen per mensaje de texto erhaltenen Bestätigungscode an Dritte
  • Seien Sie vorsichtig bei Freunden oder Familienmitgliedern, die Sie per Nachricht um Geld bitten (bestätigen Sie die Identität der Person immer per Stimme oder Vídeo).
  • Installieren Sie ein gutes Antivirenprogramm auf Ihrem Telefon, um Spionage-Aplicaciones zu bekämpfen
  • Verwenden Sie zum Entsperren Ihres Telefons ein Passwort oder biometrische Daten statt nur eines Musters
  • Überprüfen Sie immer Ihren Kontoauszug auf von WhatsApp getätigte Transaktionen (diera müssen mit den Codes FBPAY *WA oder FBPAY -WA erscheinen).

Denken Sie daran, dass ein Betrüger, selbst wenn er Ihr Konto hackt, ohne die für Fb Pay erstellte spezifische PIN und die biometrischen Daten zur Bestätigung der Transaktion keine Zahlungen durchführen kann.

Verstehen Sie, warum WhatsApp sicher ist und wie Sie Betrug vermeiden können? Nutzen Sie die Gelegenheit und lesen Sie auch, was Lieferbetrug ist und wie Sie sich schützen können.

Der Zweck von Neon besteht darin, Ungleichheiten zu verringern und einfachere und gerechtere finanzielle Wege aufzuzeigen, denn jeder verdient eine glänzende Zukunft. Finanzielle Bildung ist einer der Grundpfeiler dafür. Deshalb sind wir hier, um Sie auf Ihrer finanziellen Reise zu begleiten.

Lernen Sie Neón und alle Produkte kennen, die Sie hier erwarten.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Ist WhatsApp sicher? Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Ist WhatsApp sicher?  Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

  Ist WhatsApp sicher?  Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

  Ist WhatsApp sicher?  Erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Kapitalismus

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen