Food-Service-Nummern in Brasilien

Food-Service-Nummern in Brasilien

Von einer optimistischen Prognose zu einem Krisenszenario: Wie die Covid-19-Pandemie die Zahl der Gastronomiebetriebe in Brasilien veränderte und was von der Erholungsbewegung erwartet wird.


ENTWEDER Brasilianischer Lebensmittelservice Er war zweifellos einer der Menschen, die am stärksten von der sozialen Isolation betroffen waren. Selbst mit Alternativen, die es den Kunden ermöglichen, zu konsumieren, ohne das Haus zu verlassen, waren die Auswirkungen unvermeidlich.

Wir ändern die Art und Weise, wie wir konsumieren, wie wir mit anderen Menschen umgehen und übernehmen Gewohnheiten, die nicht zu unserer Routine gehörten. Der Lebensmittelsektor musste sich schnell anpassen, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, aber die Wahrheit ist, dass alles sehr unsicher ist.

Um uns zu helfen, die aktuelle Situation zu verstehen, haben wir mit Carol Bortoleto gesprochen, einer auf Food Service spezialisierten Beraterin, die auf die Veränderungen hingewiesen hat, die die Pandemie in den Prognosen des Sektors verursacht hat, und was wir bis zur Wiederaufnahme der Pandemie erwarten können. Verifizieren:


NAVIGATIONSMENÜ1 → Der Food-Service-Markt im Jahr 20192 → Prognosen für 20203 → Szenario des Außer-Haus-Essens während der Pandemie 3.1 → Lieferzahlen im Landesinneren Brasiliens4 → Erwartungen nach der Pandemie


1 → Der Food-Service-Markt im Jahr 2019

Nach einer Rezession in der Branche bot sich 2019 ein positiveres Szenario für den brasilianischen Lebensmitteldienst. Ein Jahr des Übergangs, das den Markt auf ein noch positiveres Szenario im Jahr 2020 vorbereitete.

„Foodservice wurde in den letzten Jahren von mehreren Wirtschaftskrisen erschüttert. Ich denke, das Schlimmste war 2014 während der Weltmeisterschaft, als alle dachten, sie würden viel Geld verdienen, aber das taten sie nicht“, erklärt Carol.

Er führt aus, dass selbst bei den Olympischen Spielen, mit einem Schwerpunkt in Rio de Janeiro, der Konsum deutlich unter den Erwartungen lag. Darüber hinaus war der Regierungswechsel problematisch für die Branche. „Es war eine schwierige Zeit, aber im Jahr 2019 konnte der Sektor „aufatmen“ und erreichte einen kleinen Halbmond, und für 2020 wurde Wachstum prognostiziert“, betont er.

2 → Prognosen für 2020

Das erste Semester 2020 lässt sich in zwei Momente unterteilen: vor und nach Covid-19. Januar und Februar waren zwei Wachstumsmonate für den Sektor. Für 2020 wurde ein reales Wachstum prognostiziert. Laut IFB – Centro Foodservice Brasil mit einem Agregado von 4,8 % und mit positiven Prognosen für die nächsten 5 Jahre. Doch dann kam die Pandemie.

Die durch Covid-19 verursachte Krise ist nicht nur unerwartet, sondern unterscheidet sich auch von allem, was unsere heutige Gesellschaft bereits erlebt hat. Die Änderungen haben daher eine noch größere Wirkung.

Carol verteidigt, dass es schwierig sei zu wissen, wie sich die Dinge von nun an verhalten werden. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass zwischen 20 und 40 % der Restoranes möglicherweise ihre Türen schließen. „Das ist ein sehr großer Spielraum für eine Umfrage, aber aufgrund der Besonderheiten jeder Region und der Unsicherheiten über den Verlauf der Pandemie ist es schwierig, eine genaue Aussage zu treffen“, erklärt er.

Was die Aussichten für den Food-Service-Markt für 2020 angeht, ist Carol direkt: „Die Prognose geht von einem totalen Rückgang aus. War früher ein Anstieg von 4,8 % zu erwarten, wird nun ein Umsatzrückgang von 20 bis 25 % prognostiziert. Das heißt, wir werden das Jahr mit Sicherheit in roten Zahlen abschließen. Es wird sehr schwer sein, da rauszukommen.

3 → Szenario des Auswärtsessens während der Pandemie

Aufgrund der in den meisten brasilianischen Städten geltenden Isolationspolitik mussten Restoranes den Thekenbetrieb unterbrechen, was zu Umsatzeinbußen führte. Laut Carol „verdienten Restoranes im April durchschnittlich 15 bis 30 % der Erwartungen für dieran Zeitraum.“

Da das Konto nicht geschlossen wurde, wurde die Suche nach Unternehmern zu Alternativen, die es ihnen ermöglichen würden, ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Die Lieferung war die am meisten nachgefragte Lösung, da das Modell immer mehr Anhänger findet, aber jedes Unternehmen seine Besonderheiten hat.

„Lieferungen wurden auf Knopfdruck arrangiert“, erklärt Carol und fügt hinzu: „Dies ist für diejenigen, die liefern können, da einige Produkte nicht auf Reisen sind.“ Und wenn Ihre Grundlage ein Menü ist, das nicht reist, müssen Sie Ihre Gerichte überdenken, und das ist eine andere Strategie. Es ist ein Geschäft in Ihrem Unternehmen.“


Die meisten Lebensmittelunternehmen schließen nach zwei Jahren gerade wegen mangelnder Planung, und mit der Pandemie wurde dies sehr deutlich. Viele Lebensmittelunternehmen verfügten über mehr als 17 Tage ohne Betrieb nicht über die nötigen Mittel, um sich selbst zu ernähren, und das ist sehr besorgniserregend. Sie müssen verstehen, dass die Eröffnung eines Lebensmittelunternehmens nicht so einfach ist, wie Sie vielleicht denken, und dass es wirklich als Unternehmen betrachtet werden muss.

Carol Bortoleto, Fachberaterin für Gastronomie


3.1 → Lieferzahlen im Landesinneren Brasiliens während der Quarantäne

Nach Angaben des IFB – Centro Foodservice Brasil – stiegen die Lieferungen im Jahr 2019 um 23 %, und es wird prognostiziert, dass diera Zahl im Jahr 2020 beibehalten wird.

Nach 45 Tagen sozialer Isolation lassen sich erste Auswirkungen der Pandemie auf die Bevölkerung abschätzen Lieferung innerhalb Brasilien*.

Während der Quarantäne war ein exponentielles Wachstum der Nutzer von Liefer-Aplicaciones zu beobachten. Allerdings ging die Bewegung trotz der Isolation nicht mit der Zahl neuer Stores in den Aplicaciones einher.

Zu den Gründen für die geringe anfängliche Einhaltung gehört die mangelnde Vorbereitung einiger Unternehmen, z. B. weil sie nicht über einen Computer verfügen, um den Liefervorgang zu starten und auf das Problem zu reagieren.

01.02. – 15.03.* Vorisolation 16.03. bis 30.04 Isolation
Petitionen 1,15 % 47 %
neue Nutzer 1 % 155 %
Geschichten 4 % 29 %
durchschnittliches Ticket 1 % 3,95 %
GMV 4 % 53 %

*Wachstum in % im Vergleich zum Zeitraum vom 15.12.2019 bis 31.01.2020

Für diera Studie wurden mehr als 2 Millionen Nutzer von Lieferanwendungen in mehr als 200 Städten im Landesinneren Brasiliens analysiert.

4 → Erwartungen nach der Pandemie

Was ist nach dem Ende der Pandemie von der Wirtschaft und dem Gastronomiemarkt zu erwarten? Carol erklärt, dass der Schlüssel darin besteht, den Verbraucher zu verstehen.

„Wir müssen verstehen, was er von nun an wollen wird. Die aktuelle Situation geht über eine Wirtschaftskrise hinaus: Wir führen einen „biologischen Krieg“ gegen etwas, das wir nicht sehen oder von dem wir keine Ahnung haben, wie es funktioniert.“

Der Experte glaubt außerdem an eine schrittweise Wiedereröffnung der Einrichtungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Auch wenn Brasilianer kulturell kontaktfreudig sind, kann die Annäherung ein langsamer Prozess sein.

Darin heißt es, dass es derzeit drei Verbraucherprofile gibt:

  • diejenigen, die es kaum erwarten können, die Bar zu öffnen, um ihre Freunde zu treffen (33 %);
  • diejenigen, die an die Orte zurückkehren würden, wenn die Sicherheitsmaßnahmen befolgt würden (52 %);
  • diejenigen, die aus Angst das Haus nicht mehr verlassen und allenfalls per Lieferung konsumieren (5 %).

Die Geburt eines Kindes ist sogar eine Lösung, die Carol für dieran Moment der Genesung als wichtig erachtet.

„Ich denke, dass sich die Lieferungen abschwächen werden, aber sie werden weiterhin eine wichtige Einnahmequelle für die Geschäfte sein. Diejenigen, die noch keine Zustellung erhalten haben, müssen sich neu erfinden, um den Service auf irgendeine Weise anbieten zu können. Sei es mit einer anderen Speisekarte, einem neuen Produkt, einer neuen Marke oder so etwas.“

Abschließend betont Carol, wie wichtig es ist, dass kleine Unternehmen in die Ausbildung investieren. Um eine Krise zu bewältigen und die nächsten Schritte zu planen, ist es notwendig, das Unternehmen zu kennen und zu wissen, wie man strategische Entscheidungen trifft.

„Kleine Unternehmen müssen sich professionalisieren und einen Businessplan haben. Sie müssen auch Kosten, Preise, Verpackung und den Kunden verstehen. Ich verstehe, dass dies Zeit braucht und kompliziert ist, aber diera Suche nach Entwicklung ist notwendig“, schließt er.


weiterführende Literatur:

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Food-Service-Nummern in Brasilien

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Food-Service-Nummern in Brasilien

  Food-Service-Nummern in Brasilien

  Food-Service-Nummern in Brasilien

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Administration

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen