Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

18.154

Der Orisha, der für Gerechtigkeit steht, kann Ihnen den Weg ebnen, sodass Ihnen alles, was Sie mit so viel Hingabe tun, leichter fällt. Was auch immer der Bereich ist, nichts ist besser, als ein wenig Hilfe von Xangô zu haben, um Ihnen das Leben zu erleichtern, oder? Aus diesem Grund bieten wir Ihnen bei Astrocentro einen leistungsstarken Weg, um das zu erreichen, was Sie wollen. Überprüfen Sie jetzt die Angebot an Xangô, Straßen zu öffnen!

Ebo nach Xango

Das Angebot für Xangô, Straßen zu öffnen, ist das ebó.

Ein Ebó ist nichts anderes als eine Reihe von Ritualen, die vom Pai oder der Mutter des Heiligen durchgeführt werden, um Ungerechtigkeiten im Leben eines Menschen in jedem Bereich seines Lebens zu korrigieren. Dies ist ein Job, der Schutz und Gerechtigkeit bietet, ohne anderen zu schaden, selbst wenn jemand das möchte.

Diera Tatsache ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Herr des Blitzes und des Donners gerecht ist und weder Lügen noch Unehrlichkeit duldet. Damit sind die Wege frei, so dass in naher Zukunft die Zukunft geklärt werden kann.

Um Xangô ein solches Opfer darzubringen, um Straßen zu öffnen, benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 1 Dutzend Bananen;
  • 1 schwarzes Bier;
  • 6 Zigarren;
  • 3 weiße Nelken;
  • 3 rote Nelken;
  • 6 braune Kerzen;
  • 1 Blatt braunes Seidenpapier;
  • 1 Blatt weißes Seidenpapier;
  • 1 Schachtel Streichhölzer;
  • Honig.

Alle Zutaten müssen neu sein, insbesondere die Streichhölzer. Gehen Sie zu einem Steinbruch und legen Sie die beiden Blätter Pergamentpapier auf einen Stein im gleichen Format wie zwei übereinanderliegende Handtücher und ordnen Sie die Zutaten harmonisch an. Übergießen Sie alle Elemente mit Honig. Während Sie die Opfergabe vorbereiten, sprechen Sie ein Gebet zu Xangô, äußern Sie Ihre Bitten und danken Sie ihm bereits für seinen Dienst.

Wer ist Xango?

Als einer der beliebtesten Orixás in Brasilien schätzt Xangô Gerechtigkeit und Feuer. Er ist auch als Sangó bekannt und zeichnet sich durch Charme und Sinnlichkeit aus. So sehr, dass er drei Frauen hatte: Iansã, Oxum und Obá.

Obwohl er für sein repressives und autoritäres Handeln bekannt ist, liegt in seiner Persönlichkeit die Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Das Gefühl der Niederlage existiert bei ihr nicht.

Seine Hauptwaffen sind Blitz und Donner. Mit ihnen bestraft er jeden, der gegen seine Grundsätze der Gerechtigkeit verstößt. Die großen elektrischen Ladungen und die Macht des Feuers sind ihre Strafe für die Ungerechten.

Macht ist Ihr Vergnügen. Für ihn wird Xangô geboren und stirbt. Xangô befehligt die Mächtigen, befehligt sein Königreich und die benachbarten Königreiche. Shango ist der König der Könige. Obwohl es unter den Orixás keine Hierarchie gibt, ist Xangô der König der Orixás. Mit Ausnahme von Oxalá, dem Patriarchen von Candomblé und dem ältesten Orisha, hat keiner mehr Axt als der andere.

Dennoch: Wenn es notwendig ist, nur von einem Orixá als dem Allmächtigen zu sprechen, dann wird es sicherlich Xangô sein. Es akzeptiert keine Konkurrenz und jeder erkennt seine Macht. Der Thron von Oyo gehört Ihnen, da Ihr Vater der Gründer der Stadt war.

Xangô wusste, wie er bei seinen Untertanen Verantwortung wecken konnte, und traf immer die klügsten und intelligentesten Entscheidungen, insbesondere weil er über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn verfügte. Xangô ist männlich und mächtig, gewalttätig und strafend, er bestraft Lügner, Diebe und Kriminelle.

Warum sollte man Xangô das Angebot machen, Straßen zu öffnen?

Im Búzios-Spiel wird Xangô durch die Odus Obará und Ejilaxebora identifiziert. Es war Xangô, der den Egungun-Kult gründete und der einzige Orisha ist, der Macht über die Toten ausübt. Wenn sie sich im Candomblé manifestieren, dürfen in ihrer Kleidung so etwas wie kurze Röcke in verschiedenen und kräftigen Farben nicht fehlen, die die Kleidung der Eguns darstellen. Seine Lieblingsfarbe ist Rot.

Und wenn Oxossi der König der Nation Queto ist, ist Xangô der König des gesamten Yoruba-Volkes. Seine Autorität beruht auf der Tatsache, dass er ein großer König war, der ein Volk vereinte und den Egungum-Kult gründete.

Der Name der von Xangô geworfenen Blitze ist Edun Ará. Der Überlieferung nach werden sie tief an der Stelle vergraben, an der sie den Boden erreichten, und auf einen geschnitzten Holzmörser, den Odô, gelegt. Dies ist Xangô geweiht, da die Steine ​​Ausstrahlungen des Orisha sind und seine Axt und Kraft ausstrahlen. In Ritualen wird das Blut geopferter Tiere über diera Edun Ará gegossen, um ihnen Kraft und Kraft zu verleihen.

Xangô bietet auch Amalá an, eine Delikatesse aus Yamswurzelmehl, beträufelt mit einer Sauce aus Okra und Ochsenschwanz. Weiße Bohnen können Xangô nicht angeboten werden. Sein Emblem ist eine Doppelaxt, bekannt als Oxê. Seine Eingeweihten halten es in Trance in ihren Händen, ebenso wie eine Rassel namens Xeré, die aus einem länglichen Kopf besteht, der kleine Körner enthält und zu Ehren von Xangô geschüttelt wird.

Xangôs Lieblingsfarben sind Weiß, Braun und Rot. Der bevorzugte Tag für Ihre Opfergaben ist Mittwoch, der Tag mit der höchsten Schwingung in Xangô.

Jetzt, da Sie das wissen Angebot an Xangô, Straßen zu öffnenSiehe auch:

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

und alles rund um Horoskope, Tarot, Rituale und alles, was damit zusammenhängt, gefallen hat …

 Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

  Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

  Erfahren Sie jetzt, wie Sie Xangô ein Opfer darbringen können

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Rituale

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Rituale