Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

Das Bundesfinanzamt gab bekannt, dass die Frist für die Abgabe der Einkommensteuererklärung verlängert wird.

In diesem Jahr hat der Steuerzahler zwischen dem 15. März und dem 31. Mai Zeit, das Dokument vorzulegen.

Laut dem Steueranwalt Nicolás Coppi von Coppi Advogados Associados bietet die erweiterte Grenze eine Gelegenheit, Dokumente zu sammeln, die Einnahmen, Ausgaben, Vermögenswerte und andere von der Steuerverwaltung geforderte Informationen belegen.

„Der Steuerzahler hat auch die Möglichkeit, die Erklärung in Ruhe und mit mehr Aufmerksamkeit auszufüllen, gerade um nicht in die Enge zu geraten“, sagt er.

Zusätzlich zur Änderung des Beginns und der Frist für die Einreichung der Steuererklärung wird das Bundesfinanzamt im Jahr 2023 allen Steuerzahlern die vorab ausgefüllte Steuererklärung zur Verfügung stellen.

Das Modell zur automatischen Vervollständigung fast aller Informationen gibt es seit 2014, allerdings nur für diejenigen mit digitaler Zertifizierung. Um das Tool nutzen zu können, muss der Anmelder in diesem Jahr lediglich über ein gov.br-Konto der Stufe „Silber“ oder „Gold“ verfügen.

Obwohl die Arbeit durch die vorab ausgefüllte Steuererklärung erleichtert wird, muss der Steuerzahler seine Aufmerksamkeit im Hinblick auf die Meldungen an das Bundesfinanzamt verdoppeln. „Inkonsistenzen, Datenauslassungen und unsachgemäße Abzüge können dazu führen, dass die Steuerbehörden die Erklärung zurückhalten“, sagt Coppi. Im vergangenen Jahr fielen fast eine Million Brasilianer in die feinen Maschen.

In die feinen Maschen zu geraten, sei eine Situation, die jeder Brasilianer vermeiden sollte, bemerkt der Jurist. „Da die Erklärung vom Finanzministerium einbehalten wird, muss der Steuerzahler gegenüber dem Finanzministerium Erklärungen abgeben und kann sogar mit einer Geldstrafe für etwaige Unstimmigkeiten in den Daten oder das Auslassen von Einkünften und Vermögenswerten belegt werden“, warnt er.

Laut Nicolás Coppi ist die Abgabe der Erklärung durch eine Person innerhalb der festgelegten Frist ein weiterer Punkt der strikten Einhaltung. „Nach den bisher geltenden Vorschriften kann die Abgabe der Erklärung nach Ablauf der Frist dazu führen, dass der Steuerzahler mit einer Geldstrafe von bis zu 20 % des geschuldeten IR-Betrags belegt wird. Wenn das Bußgeld nicht gezahlt wird, könnte der Steuerzahler auch Probleme mit der Ordnungsmäßigkeit des CPF haben“, sagt er.

In einer noch ernsteren Situation werden diejenigen, die keine Einkommensteuererklärung abgeben, vom Finanzamt benachrichtigt, um die Situation zu klären. „Der Steuerzahler muss die Finanzgeschäfte, sein Vermögen usw. erläutern.

Wenn bei der Zahlung der Steuer Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, wird zusätzlich zu den Auswirkungen im strafrechtlichen Bereich eine viel höhere Strafe verhängt, die bis zu 150 % des geschuldeten Betrags betragen kann, da der für die Analyse der Erklärung zuständige Wirtschaftsprüfer dies tun muss Senden Sie die Steuervertretung zum Zwecke der Strafanzeige an das Staatsministerium, wenn es davon ausgeht, dass der Sachverhalt theoretisch ein Verbrechen gegen das Steuersystem darstellt.“

keine Fehler machen

Zu den häufigsten Fehlern, die die Aufmerksamkeit der Steuerbehörde am meisten auf sich ziehen, gehört das Vergessen, einen Teil des Einkommens zu melden, ganz oben auf der Liste. „Die Empfehlung besteht in diesem Fall darin, alle zahlbaren Quellen, ihren jeweiligen CNPJ oder CPF, sowie alle aus dieran Quellen erhaltenen steuerpflichtigen Einkünfte anzugeben“, sagt Nicolás Coppi.

Es sei auch wichtig, so der Anwalt, dass der Erklärende die Einkünfte, die seine Angehörigen möglicherweise haben, in der Einkommenssteuer melde, etwa eine von einem Ex–Ehepartner gezahlte Rente, sowie Vermögenswerte, die auf seinen Namen lauten Kosten.

Ebenso wie die Einkommensberichte erfordern medizinische Ausgaben die volle Aufmerksamkeit des Steuerzahlers zum Zeitpunkt der Erklärung der IR.

„Nicht alle Kosten, die für die Behandlung und Erhaltung der Gesundheit anfallen, sind abzugsfähig. Ein weiteres großes Problem in Bezug auf Krankheitskosten besteht darin, dass der Steuerzahler Ausgaben, für die er keine Beweise hat, als abzugsfähig angibt, denn sobald sie von der Bundesfinanzbehörde befragt werden und sie die Existenz dieser Ausgaben nicht nachweisen können, kommt es zu einer Entlassung mit der Auflage fiskalisch und Steuern gut“, sagt er. Der Experte empfiehlt, alle Belege über Arztkosten fünf Jahre lang aufzubewahren.

„Jetzt ist es an der Zeit, die Belege zu ordnen, Zweifel auszuräumen und sich darauf vorzubereiten, die Einkommensteuererklärung mit größter Sorgfalt auszufüllen, ohne dabei die Frist am 31. Mai zu vergessen“, sagt Nicolás Coppi. „Diera Maßnahmen werden in Zukunft sicherlich Divergenzen und Inkonsistenzen sowie große Kopfschmerzen für den Steuerzahler vermeiden“, schließt er.

Coppi Associate Lawyers

Die Kanzlei Coppi Advogados Associados wurde von einem Partner mit einem anerkannten Ruf im Steuerbereich gegründet und besteht aus Fachleuten mit einem soliden akademischen Hintergrund und nachgewiesener Erfahrung in hochkomplexen Fällen. Sie gilt als Referenz im Steuerrecht und verfügt auch über spezifische Erfahrung im Handelsbereich Gesetz.

Das Büro ist über regionale Partner und eigene Niederlassungen in Campinas (SP), São Paulo (SP) und Brasilia (DF) im gesamten Staatsgebiet tätig und bietet seinen Kunden effektive, personalisierte und sichere Lösungen.

Weitere Informationen: www.copilaw.com

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

und alles rund um Geldverdienen, Arbeitssuche und die Wirtschaftlichkeit unseres Hauses gefallen hat.

 Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

  Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

  Die Einkommensteuer hat aber eine verlängerte Frist

Interessante Dinge, um die Bedeutung zu kennen: Handel

Wir hinterlassen hier auch Themen im Zusammenhang mit: Geld verdienen