Alte Münze – Freiraum . Kultur . Veranstaltungen

Die Alte Münze ist ein ehemaliges Münzprägewerk in Berlin-Mitte am Ufer der Spree. Der Baukomplex liegt somit in einem der ältesten historischen Viertel der Hauptstadt und steht seit den 1980er Jahren unter Denkmalschutz. Seit den 1930er Jahren wurden hier Münzen unterschiedlicher Währungen geprägt: von der Reichsmark über die Währung der DDR bis hin zur D-Mark oder dem Euro. Die Staatliche Münze gab den Produktionsstandort zum Jahreswechsel 2005/2006 auf. im Jahr 2009 zog durch die Projekt030 GmbH neues Leben in alte Räume ein. Inzwischen ist die Alte Münze das Zuhause einer interdisziplinären Gemeinschaft und steht symbolisch für eine gelungene, zukunftsorientierte, kulturelle Umnutzung historischer Stadträume.

münzgarten

Der Münzgarten ist eine kleine Oase im hektischen Großstadtdschungel um den Alexanderplatz. Zusammen mit dem Café „The Greens“ ist er ein Urban Gardening Projekt, das Besucherinnen und Besuchern der Alten Münze sowie Anwohnerinnen und Anwohnern die Möglichkeit der alltäglichen Gartenerfahrung bietet. Die gärtnerische Nutzung der städtischen Flächen bietet unseren Stadtbienen einen Lebensraum und dem Café „The Greens“ die Möglichkeit, gesunde und frische Lebensmittel anzubauen. Gärtnerische, ernährungspolitische, ökonomische, soziale, künstlerische und stadtgestalterische Fragen werden hier verhandelt.

foyer – haus 3

Begrüßen Sie Ihre Gäste im Haus 3 der Alten Münze im original belassenen Foyer der ehemaligen Passerelle. Das historische Treppenhaus, bewusst im ursprünglichen Stil erhalten, versprüht seinen industriellen Charme gepaart mit stylischen Accessoires. Sektempfänge, Ausstellungen oder Get-Together-Events finden hier ihr Außergewöhnliches zuHause.

keller – haus 3

Die Keller- und Tresorräume der Alten Münze wurden früher unter Anderem als Lagerort der frisch geprägten Münzen genutzt. Durch spannende Details wie die Tresorräumen zeichnen sich die Räumlichkeiten als außergewöhnlicher Veranstaltungsort aus und bieten innerhalb des Geländes der Spreewerkstätten jede Menge Raum für Fotoshootings, Formate mit Musikbeschallung, Firmenevents und mehr.

Galerie und empore – haus 3

Nur 500 Meter entfernt vom Alexanderplatz im Herzen Berlins an der Spree, versprüht die Galerie ihren ganz besonderen Charme und garantiert Ihnen und Ihren Gästen das richtige Ambiente für eine unvergessliche Veranstaltung. Gelegen im Haus 3 auf dem Gelände der ehemaligen Münzprägeanstalt Alte Münze zählt die Galerie zu den ausgefallensten Eventlocations in Berlin. Die besondere Industriearchitektur und die offene Galerie bieten optimale Rahmenbedingungen für extravagante Events auf insgesamt bis zu 450m².

loft – haus 3

Das Loft ist eine einzigartige Eventlocation, bestehend aus drei lichtdurchfluteten Räumen mit Blick auf Spree und Fernsehturm. es ist Ein Ort, an dem wir uns heute schon über das Morgen Gedanken machen. Hier sollen Unternehmen in den Bereichen Technologie, Kommunikation und Design mit der Gesellschaft zusammenkommen, um zu erforschen, wie unser Leben in Zukunft aussehen kann.

cage club

Der separat mietbare Clubraum als Bestandteil der Spreewerkstätten eignet sich ebenso für Firmenfeiern wie auch für private Geburtstagspartys. Der Cage Club überzeugt durch außergewöhnliches Design, individuelle Lichteffekte und seinen industriellen charme. Basierend auf deinem Veranstaltungskonzept bietet der Cage Club eine wandlungsfähige Eventfläche für 50-250 Personen auf insgesamt 145 m² Eventfläche. Nutzbar als Eventfläche im Außenbereich ist ebenso der angrenzende Garten im Innenhof.  

kuppel – haus 3

Gut ein Jahrzehnt ist es her seit in den Gemäuern des Prägewerks das Donnern der Prägemaschinen verstummte, die Münzen ein letztes Mal die Gänge erhellten und die Graveure nach getaner Arbeit aus den Tiefen des Kellers emporstiegen. Die Zeit hat vieles geändert, aber die Zukunft bringt wieder neues Leben in die historischen Räume, wie zum Beispiel in den ausgebauten Kuppelbereich. Hier lassen sich Formate wie kleinere Workshops, Tagungen oder Präsentationen umsetzen.